Valerianae radix; Radix valerianae - Inhaltsstoffe
Arzneipflanzen
Phytotherapie
 

Leitsubstanzen

Ätherisches Öl (0.3-2.1%) mit Monoterpenen, Sesquiterpenen und schwer flüchtigen Sesquiterpencarbonsäuren, instabile Valepotriate, Mono- und Diepoxylignane (0.2%), Alkaloide und Flavonoide.
-Monoterpene: Bornylacetat, Camphen, Pinen.
-Sesquiterpene: Valerenal, Valeranon.
-Schwer flüchtige Sesquiterpencarbonsäuren: Valerensäure und deren Derivate, Gamma-Aminobuttersäure (GABA), Glutamin und Arginin.
-Instabile Valepotriate: u.a. Valtrat und Isovaltart, Abbauprodukt Baldrinal, nur in der Wurzel vorhanden, nicht in den Präparaten.
-Lignane: u.a. Olivil, 8-Hydroxypinoresinol, Pinoresinol, Lignan 4'-O-β-D-Glucosyl-9-O-(6"-desoxysaccharosyl)olivil.
-Alkaloide: Valeranin, Actinidin.
(EMA, 2016; ESCOP, 2003; Hänsel & Sticher, 2010; Hagers Enzyklopädie, 2013; Hiller & Melzig, 2010; Reichling et al., 2016; Teuscher et al., 2012; WHO, 1999; Wichtl, 2009)
 
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.