Symphyti radix; Consolidae radix; Radix consolidae; Radix symphyti - Verwendete Pflanzenteile
Arzneipflanzen
Phytotherapie
 

Definition

Die frischen oder getrockneten unterirdischen Teile von Symphytum officinale L. (Hagers Enzyklopädie, 2014; Hiller & Melzig, 2010; Reichling et al., 2016).
 
Gehalt: kein Mindestgehalt.
 
Herkunft: Die Droge stammt in der Regel aus kommerziellem Anbau (Hagers Enzyklopädie, 2014; Wichtl, 2009).
 
Extraktionsverfahren: Ethanol 65% V/V (Flüssigextrakt, anschliessend partielle Evaporation; EMA, 2015).
 
Verfälschungen: Die Wurzel von Symphytum x uplandicum Nyman (Futter-Beinwell) oder Symphytum asperum Lepechin (Rauer Beinwell), die analytisch durch den Nachweis der Pyrrolizidinalkaloide Echimidin und Symlandin erkennbar sind, die in S. officinale nicht vorkommen (Wichtl, 2009).
 

Übliche Zubereitungen

Zerkleinerte Droge, Extrakte, Tinkturen, Frischpflanzenpresssaft für halbfeste Zubereitungen und Kataplasmen zur äusseren Anwendung, Salben, Gels, Pasten und Linimente (Hagers Enzyklopädie, 2009; Pharmavista, 2017; Wichtl, 2009).
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.