Leitsubstanzen

Ätherisches Öl (bis zu 3%), Hydroxyzimtsäuren (ca. 3.5%), phenolische Diterpene, Triterpene, Flavonoide (ca. 1.1%), phenolische Glykoside, Polysaccharide, Benzoesäure-Derivate und Phytosterole.
-Ätherisches Öl: Monoterpene: α-Thujon (10-60%), β-Thujon (4-36% ), Campher (5-20%), 1,8-Cineol (1-15%); Sesquiterpene: α-Humulen, β-Caryophyllen, Viridiflorol.
-Hydroxyzimtsäuren: Kaffeesäure-Dimer: Rosmarinsäure (bis zu 3.3%); Kaffeesäure-Timere: Melitrinsäure A, Methylmelitrinsäure A, Sagecumarin, Salvianolsäure K; Kaffeesäure-Tetramer: Sagerininsäure; Kaffesäure u.a.
-Phenolische Diterpene: das trizyklische Diterpen Carnosinsäure, das rasch zum Lacton Carnosol oxidiert; phenolische Diterpene mit Lacton-Struktur: Rosmanol, Epirosmanol, Galdosol u.a.
-Triterpene: Ursolsäure, Oleansäure, α- und β-Amyrin.
-Flavonoide: Falvone: u.a. Luteolin und Apigenin und deren Glykoside.
(EMA, 2016; ESCOP, 2003; Hänsel & Sticher, 2005; Hagers Enzyklopädie, 2014; Hiller & Melzig, 2010; Reichling et al., 2016; Teuscher et al., 2012; WHO, 2010; Wichtl, 2009)
 
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.