Echinaceae purpureae herba; Herba echinaceae purpureae - Veterinärmedizin
Arzneipflanzen
Phytotherapie

Anwendungen

Anerkannte tiermedizinische Anwendung

-Die Polysaccharide von Echinacea purpurea (L.) Moench, Tussilago farfara L. und Acorus calamus L. milderten bei Mäusen, die am Lewis-Lung-Karzinom litten, den toxischen Effekt des Zytostatikums Fluorouracil auf das Dünndarmepithel. Zusätzlich stimulierten die Polysaccharide den reparativen Regenerationsprozess der Läsionen, die durch das Zytostatikum verursacht wurden. Die Polysacchardie stimulierten jedoch weder das Tumorwachstum noch die Metastasierung (Safonova et al., 2016).
 

Traditionelle Anwendung

-Innerlich bei Atemwegserkrankungen (Ayrle et al., 2016; EMA, 1999).
-Innerlich zur Stimulation des Immunsystems (Ayrle et al., 2016; Brendieck-Worm et al., 2015).
-Dermal zur Wundheilung (EMA, 1999).
 

Dosierung

Innerliche Anwendung
 Presssaft/Tag
Rind30-40 ml/500 kg KGW
Pferd30-40 ml/500 kg KGW
Schaf, Ziege8-12 ml/100 kg KGW
Schwein8-12 ml/100 kg KGW
Hund1-2 ml/10 kg KGW
Katze1-2 ml/10 kg KGW
Huhn0.1-0.2-0.6-1.2 ml/1-5 kg KGW
KGW = Körpergewicht
(Aichberger et al., 2012; Brendieck-Worm et al., 2015)
 

Zubereitung

Äusserliche Anwendung
Verdünnter Presssaft (1 Teil Sonnenhut & 10 Teile Wasser) auf die Wunde auftropfen oder als Umschlag anwenden (Aichberger et al., 2012; Brendieck-Worm et al., 2015).
 

Hinweise

-Es gibt keine Erfahrungsberichte zu trächtigen und laktierenden Tieren (EMA, 1999).
-Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten, die durch CYP3A4 metabolisiert werden, Chemotherapeutika, Ekonazol und Immunsuppressiva (Wynn & Fougère, 2007).
 

Toxizität

-Die Gabe von frischem Presssaft (nur oberirdische Teile) an Nager in Dosen von 800, 2400 und 8000 mg/kg Körpergewicht/Tag während 4 Wochen verursachte keine Veränderung der blutchemischen Werte.
-Die LD50 von frischem Presssaft beträgt bei Ratten über 15 g/kg Körpergewicht und bei Mäusen über 30 g/kg Körpergewicht.
(EMA, 1999; EMA, 2015)
 

Fertigpräparate

Siehe unter Tierarzneimittel und Veterinärprodukte, Futtermittel & Zusatzstoffe. Die getrocknete und geschnittene Droge sowie Extrakte sind in Arzneibuchqualität im Fachhandel erhältlich (Pharmavista, 2018).
 

Gesetzliche Vorschriften, Doping

Rückstandsregelungen

-TAMV: Echinacea purpurea, oberirdische Teile und/oder Wurzel, ist auf der Liste 3/Anhang 2 aufgeführt, darf bei Nutztieren als homöopathisches Einzelmittel in der Potenzierung D1 und höher eingesetzt werden, erfordert keinen Rückstandshöchstgehalt.
-European Feed Materials Register (momentan für die Schweiz nicht gültig): ist in der EU als Einzelfuttermittel registriert unter 01149-EN (Pulver, 2011-01-19) und 05382-EN (Presssaft, 2015-03-24).
 

Doping

Das Purpur-Sonnenhut-Kraut ist keine dopingverdächtige Substanz.
Die Dopingrelevanz von Pflanzen ändert sich kontinuierlich. Die aktuellen Daten zum Pferdesport (FEI) sind ersichtlich unter der Liste der verbotenen Substanzen.
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.