Echinaceae purpureae herba; Herba echinaceae purpureae - Verwendete Pflanzenteile
Arzneipflanzen
Phytotherapie
 

Definition

Nach Ph. Eur. 8: Die ganzen oder geschnittenen, getrockneten, oberirdischen Teile von Echinacea purpurea (L.) Moench zur Blütezeit.
 
Gehalt: mindestens 0.1 % Gesamtgehalt an Caftarsäure (C13H12O9; Mr 312.2) und Cichoriensäure (C22H18O12; Mr 474.3), bezogen auf die getrocknete Droge (Ph. Eur., 2014).
 
Extraktionsverfahren: Wasser (Presssaft, frisch und getrocknet, stabilisiert mit 22% Alkohol; EMA, 2015; Hagers, 2014).
 
Verfälschungen: mit dem Kraut von Echinaceae pallida und Echinaceae angustifolia; eine Unterscheidung ist schwierig (Wichtl, 2009).
 

Übliche Zubereitungen

Präparate in Form von Tabletten, Kapseln, Dragees, Presssaft und Tropfen. Die Teezubereitung ist nicht gebräuchlich (Brendieck-Worm et al., 2015; Wichtl, 2009).
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.