Angelicae archangelicae radix - Veterinärmedizin
Arzneipflanzen
Phytotherapie
 

Anwendungen

Anerkannte tiermedizinische Anwendung

In Kombination mit 9 anderen aktiven Inhaltsstoffen und einem 0.003%igen Anteil von Angelicae radix aeheroleum in einem Nasenspray für neugeborene Nutztiere, um das Atmen zu erleichtern (EMA, 1998).
 

Traditionelle Anwendung

-Innerlich bei Appetitlosigkeit, Beschwerden wie Blähungen und leichten krampfartigen Magen-Darm-Störungen (Reichling et al., 2016).
-Einzeln oder in Kombination zur Reduktion der Magensäure sowie zur Förderung der Schleimsekretion (Wynn & Fougère, 2007).
 

Dosierung

 Angelikawurzel (in g Droge/Tag)
Rind10-20-25-50
Pferd10-20-25-50
Schaf, Ziege5-10
Schwein2-5
Hund0.5-1
Kaninchen (1-2-5 kg KGW)0.2-0.3-0.7
Meerschweinchen (1 kg KGW)0.2
Huhn (1-5 kg KGW)0.1-0.5
(Brendieck-Worm et al., 2015; Reichling et al., 2016)
 

Zubereitung

Innerliche Anwendung:
-In Form von Teezubereitungen und als Pulver (Reichling et al., 2016).
-Tee: 1 Esslöffel klein geschnittene Droge mit ½ Liter Wasser aufbrühen (Flück & Jaspersen-Schib, 2003).
 

Behandlungsdauer

Keine bekannt.
 

Hinweise

-Es gibt keine Erfahrungsberichte bezüglich Fortpflanzung und Teratogenität (EMA, 1989).
-Mit Angelikawurzel und dem ätherischen Öl der Angelikawurzel liegen derzeit bei trächtigen und laktierenden Tieren keine Erfahrungen vor (Reichling et al., 2016).
-Interaktion mit Antikoagulantien möglich, potentiell phototoxisch (Wynn & Fougère, 2007).
 

Toxizität

Siehe Angelica archangelica
 

Fertigpräparate

Siehe unter Tierarzneimittel und Veterinärprodukte, Futtermittel & Zusatzstoffe. Die getrocknete, geschnittene und gepulverte Droge sowie Extrakte sind in Arzneibuchqualität im Fachhandel erhältlich (Pharmavista, 2018).
 

Gesetzliche Vorschriften, Doping

Rückstandsregelungen

-TAMV: Angelicae radix aetheroleum ist auf der Liste 2/Anhang 2 aufgeführt, darf bei Nutztieren als Wirkstoff eingesetzt werden, erfordert keinen Rückstandshöchstgehalt.
-European Feed Materials Register (momentan für die Schweiz nicht gültig): ist in der EU als Einzelfuttermittel registriert unter 03479-EN (2013-04-16).
 

Doping

Die Angelikawurzel ist keine dopingverdächtige Substanz.
Die Dopingrelevanz von Pflanzen ändert sich kontinuierlich. Die aktuellen Daten zum Pferdesport (FEI) sind ersichtlich unter der Liste der verbotenen Substanzen.
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.