Tiliae cortex - Humanmedizin
Arzneipflanzen
Phytotherapie

Anwendungen

Traditionelle Anwendungen

-Äusserlich als Wundheilmittel. Dazu wurde vor allem der aus der Rinde geklopfte Schleim verwendet (Hager, 1979; Schmid, 1948).
-Innerlich nach Fiegel (1970): Extrakt bei Erkrankungen der Leber und Gallenblase, bei Dyskinesien der abführenden Gallenwege, bei Cholezystektomie, gastrokardialem Symptomenkomplex und bei Gallensteinen (Hager, 1979).
 

Zubereitung

Als Aufguss zu Spülungen und zu Kataplasmen (Flück & Jaspersen-Schib, 2003).
 

Toxizität

Es wurden keine Fälle von Überdosierungen gemeldet (EMA, 2011).
 

Fertigpräparate

In der Schweiz sind keine Handelspräparate mit Lindenrinde und Extrakten verfügbar. Die geschnittene und pulverisierte Droge sowie Tinkturen sind in Arzneibuchqualität im Fachhandel erhältlich, ferner Hausspezialitäten, Einzelherstellungen und Verschreibungen (Pharmavista).
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.