Toxische Dosis

Hund: wenige angeschimmelte Walnüsse bzw. Walnusshüllen (Munday et al., 2008).
LD Hund i.p.: 0.5 mg Penitrem A/kg Körpergewicht (Hayes et al., 1997).
 

Klinische Symptome

Die Gerbstoffe können, nach Aufnahme grösserer Mengen grüner Schalen oder Blätter, Magen-Darm-Reizungen verursachen.
-Pferde: Laminitis durch intravenöser Verabreichung von wässrigem Kernholz-Extrakt des Schwarznussbaums (Galey, 2004; Minnick et al., 1987; Waguespack et al., 2004).
-Pilztoxine: Intoxikationen beim Hund nach Aufnahme angeschimmelter Walnüsse bzw. Walnusshüllen. Auftreten: vorwiegend im Frühjahr. Latenz: 15 Minuten bis 2-3 Stunden. Erholung nach 12-48 Stunden. Symptome: Salivation, Vomitus,, Schwäche, Ataxie, Hyperthermie, Tremor, tonisch-klonische Krämpfe, Hyperästhesie, Hyperakusie, Tachypnoe, Tachykardie, Mydriasis und Nystagmus (siehe auch Tremorgene Mykotoxine).
 

Therapie

Dekontamination / Symptomatische Therapie (siehe Notfalltherapie); Pferd: Nichtsteroidale Antiphlogistika; Hund: Diazepam, Propofol.
 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.