Toxische Dosis

Kraut ohne Blüten und Samen kann in geringer Menge verfüttert werden. Futter für Wiederkäuer, Geflügel und Schweine sollte nicht mehr als 5% Kronwickenanteil enthalten.
 

Klinische Symptome

-Steroidglycoside: Nausea, Vomitus, Diarrhoe, seltener Krämpfe (Teuscher & Lindequist, 2010).
-Nitroverbindungen: akut: schwere Dyspnoe, Hinterhandsschwäche, Festliegen, ruderartige Bewegungen der Beine, Koma und Tod; chronisch: erniedrigte Futteraufnahme, Gewichtsverlust, Koordinationsstörungen, Atemnot, Tod durch Atemlähmung (Teuscher & Lindequist, 2010).
-Auch giftig für Meerschweinchen, Hamster und Sumpfbiber.
 

Therapie

Dekontamination bzw. Futterwechsel / Symptomatische Therapie (siehe Notfalltherapie)
 

Sektionsbefunde

 
©2022 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.