Letale Dosis

LD Rind p.o.:2.5-5 g Samen/kg Körpergewicht (Teuscher & Lindequist, 2010).
LD Schwein p.o.:2-5 g Samen/kg Körpergewicht (Roth et al., 1994; Teuscher & Lindequist, 2010).
LD Geflügel p.o.:80 g Samen/kg Körpergewicht (Roth et al., 1994; Teuscher & Lindequist, 2010).
LD Maus p.o.:750 mg Agrostemma-Saponine/kg Körpergewicht (Teuscher & Lindequist, 2010).
 

Klinische Symptome

Die Vergiftung wird durch kornradesamenhaltige Futtermehle und Kleien ausgelöst, die Pflanze wird von weidenden Tieren gemieden. Empfindlich sind Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine, Hunde, Kaninchen und Geflügel. Jungtiere sind bedeutend empfindlicher als Adulte. Die Vergiftung verläuft akut bis chronisch, bei Jungtieren häufig akut.
 
Symptome: Entzündung der Schleimhäute mit Hypersalivation, Nasen- und Tränenausfluss, Dysphagie, Vomitus (ausser Pferd und Kaninchen), Kolik (Besonders beim Pferd), Diarrhoe, Rind: Inappetenz, Durst, Ausbleiben des Wiederkäuens, Tympanie, evtl. Myoklonien mit Tremor und Zähneknirschen; Apathie, Ataxie, Paralyse, Hypothermie; zunehmende Abnahme der Herzmuskelleistung; in schweren Fällen Tod durch Atemlähmung im Koma (Ballinari, 1985; Cooper et al., 1988; Kühnert, 1991; Roth et al., 1994; Wiesner, 1967).
 

Therapie

Dekontamination / Symptomatische Therapie (siehe Notfalltherapie); sofortiger Futterwechsel.
 

Sektionsbefunde

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.