mdi-book-open-variant Impressum mdi-help Hilfe / Anleitung mdi-printer Webseite ausdrucken mdi-bookmark Bookmark der Webseite speichern mdi-magnify Suche & Index Antibiotika-Scout mdi-sitemap Sitemap CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-home Startseite CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-email Beratungsdienst: Email / Post / Fax / Telefon

Wichtige Hinweise

Krankheitsbild / Symptomatik / Risikofaktoren

Diagnose / Tests

Therapieleitlinien

Grundsätzliches

Bei Ausbleiben des Therapieerfolges müssen weitere Abklärungen der Ursache und eine bakteriologische Untersuchung mittels Konjunktivaltupfer, bzw. PCR oder Zytologie erfolgen und ein Antibiotikum nach Antibiogramm verabreicht werden.
 

Antibiotika

Konjunktivitis Katze (ausser Herpesvirus)
Priorisierung/AntibiotikaDosierungBehandlungsdauerBemerkung
First Line   
Oxytetracyclin Augensalbe3 × tgl. salben2 - 3 Wochennach einer Therapiedauer von 1 Woche sollte eine Kontrolle stattfinden; bei Verdacht auf Chlamydophila oder Mycoplasma muss die Behandlung über 3 Wochen durchgeführt werden.
Second Line   
Doxycyclin5 mg/kg 2 × tgl. oder
10 mg/kg 1 × tgl. p.o.
4 WochenCAVE: trächtige Kätzinnen oder Welpen!
Amoxicillin-Clavulansäure12,5 - 20 mg/kg 2 × tgl. p.o. Welpen
 
Konjunktivitis Katze (Herpesvirus)
Priorisierung/AntibiotikaDosierungBehandlungsdauerBemerkung
First Line   
Virgan (Gancyclovir) Augengel3 - 5 × tgl. tropfen2 WochenNach einer Therapiedauer von 1 Woche wird eine Nachkontrolle durchgeführt. Bei verschwinden der Symptomatik und Fluo negative HH: 1 Woche weiterbehandeln, dann absetzen
Second Line   
Famciclovir Tabletten125 mg Tbl: erwachsene Katze 1 Tbl. 2 × tgl. 10 Tage, dann 1 × tgl. 10 Tage (Jungkatzen ½ Dosierung)4 WochenNach einer Therapiedauer von 1 Woche wird eine Nachkontrolle durchgeführt zur Abklärung des Therapieeffektes. Die systemische Therapie wird nicht vorzeitig abgesetzt bei verschwinden der Symptomatik.
 

Resistenzlage

Zunehmende Resistenz von Staphylokokken gegen Fluorchinolone der 2. Generation in vitro.
 

Prävention

Bei Hunden routinemässige Durchführung des Schirmer Tränentests zur frühzeitigen KCS Erkennung, vor allem bei Risikorassen.
 
Chlamydophila: Zoonose! Übertragung von Katze auf Mensch möglich: Besitzerinformation gute Hygiene (Händewaschen) nach Umgang mit der Katze
 

Unterstützende Massnahmen

Sekretmassen mit Kochsalz- oder Augenspüllösung ausspülen
© 2022 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.