mdi-magnify Wirkstoff Suchen Tierarzneimittel Produkte & Futter

mdi-book-open-variant Impressum mdi-help Hilfe / Anleitung mdi-printer Webseite ausdrucken mdi-bookmark Bookmark der Webseite speichern mdi-magnify Suche & Index Wirkstoffe mdi-sitemap Sitemap CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-home Startseite CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-email Beratungsdienst: Email / Post / Fax / Telefon

Allgemein

Selamectin ist ein Endo- und Ektodektizid mit guter Effektivität und Sicherheit bei Hunden und Katzen nach topischer Verabreichung (Bishop 2000a). Der Wirkstoff ist wirksam gegen Flöhe, Zecken, Milben, intestinale Haken- und Spulwürmer sowie gegen unreife Herzwürmer (Bishop 2000a; Ochs 2002a). Selamectin kann auch zur Kontrolle von Zecken bei Hunden angewendet werden (Bishop 2000a). Das Mindestalter von Katzen und Hunden beträgt 6 Wochen (Hair 2000a; Ochs 2002a).
 

Ektoparasiten / Flöhe

-Behandlung und Vorbeugung des Flohbefalls (Ctenocephalides spp.) (Hair 2000a). Der Wirkstoff ist ohne eine zusätzliche Haushalt/Umgebungsbehandlung (Shanks 2000a; Benchaoui 2000a; Boy 2000a) und auch bei Tieren mit hohem Infektionsdruck sehr effizient (Boy 2000a; Ritzhaupt 2000a; Ritzhaupt 2000b).
-Für eine kurze Zeitspanne nach Einleitung der Behandlung kann ein Flohbefall der Umgebung weiterbestehen, weil noch adulte Flöhe aus den vor der Behandlung abgelegten Puppen ausschlüpfen. Bereits nach einem Monat ist jedoch eine erhebliche Abnahme des Flohbefalls nachweisbar. Für die Vorbeugung eines erneuten Flohbefalls sollte Selamectin während der gesamten Flohsaison in monatlichen Abständen angewendet werden, wobei die Behandlung einen Monat vor dem Aktivwerden der Flöhe begonnen wird (Demuth 1999a).
-Selamectin ist effektiver als der Wirkstoff Fenthion (Benchaoui 2000a).
 

Hund

Gastrointestinaltrakt / Nematoden

-Bekämpfung und Kontrolle von Spulwürmern; Toxocara canis und Toxascaris leonina (McTier 2000f; Payne-Johnson 2000a)
-Die Behandlung von Hündinnen während der Trächtigkeit und Laktation ist sicher und äusserst wirksam zur Behandlung von T. canis-Infektionen bei adulten Zuchthündinnen und zur Infektionsprävention von T. canis bei deren Welpen. Dies konnte einerseits durch die verminderte faecale Eiausscheidung und durch die verminderte Bürde durch adulte Würmer gezeigt werden. Die faecale Ausscheidung von T. canis-Eier durch Hündinnen wird auch reduziert (Payne-Johnson 2000a).
 

Herz / Herzwurm

-Prävention der Herzwurmerkrankung verursacht durch Dirafilaria immitis (Hair 2000a; Bishop 2000a). Zuverlässiger Schutz (McTier 2000d) bei monatlicher topischer Verabreichung bei in endemischen Regionen lebenden Hunden (Clemence 2000a; Boy 2000a; Hair 2000a; McCall 2005a). Selamectin (Minimaldosis 6 mg/kg) verhindert die Reifung der Herzwürmer. Es erfolgt keine Wirkungsminderung wenn die Hunde mit Wasser oder Schampoo zwei Stunden nach der Applikation gebadet werden (McTier 2000d).
-keine Wirkung gegen adulte Stadien von Dirofilaria immitis. Die Anzahl der im Blutkreislauf zirkulierenden Mikrofilaria wird jedoch herabgesetzt (Demuth 1999a).
 

Ektoparasiten / Flöhe

-Bekämpfung und Vorbeugung des Flohbefalls (Bishop 2000a; Payne-Johnson 2000a; Ritzhaupt 2000a)
-Behandlung und Kontrolle der durch Flöhe bedingten allergischen Dermatitis (Payne-Johnson 2000a; Demuth 1999a); Leiden die Tiere unter einem starken Juckreiz, so ist eine gleichzeitige symptomatische Behandlung erforderlich (Demuth 1999a).
-Die empfohlene Dosierung ist sicher und höchst wirksam zur Behandlung und Prävention von C. felis-Befall bei Hündinnen und deren Welpen, die während der Trächtigkeit und Laktation in einer flohverseuchter Umgebung leben (Payne-Johnson 2000a).
 

Ektoparasiten / Milben

-Behandlung und Vorbeugung von Sarcoptes scabiei (McTier 2000a; Six 2000a; Hair 2000a; Shanks 2000b); Selamectin ist sicher und effektiv (Hair 2000a)
-Zur Behandlung und Kontrolle des Ohrmilbenbefalls durch Otodectes cynotis (Shanks 2000c; Hair 2000a; Six 2000a; Hair 2000a). Zur Bekämpfung des Ohrmilbenbefalls sollte Selamectin als Einzeldosis verabreicht werden. Eine zweite Behandlung nach einem Monat kann notwendig sein (Demuth 1999a).
-Pneumonyssoides caninum (Nasenmilbe) (Dedenbach 2001a; Gunnarsson 2004a)
 

Ektoparasiten / Läuse

-Behandlung des Befalls mit beissenden / saugenden Läusen: Trichodectes canis (Shanks 2003a) und Linognathus setosus (Gunnarsson 2005a)
 

Ektoparasiten / Zecken

-Kontrolle des Zeckenbefalls durch Rhipicephalus sanguineus und Dermacentor variabilis (Jernigan 2000a; Hair 2000a).
 

Katze

Gastrointestinaltrakt / Nematoden

-Behandlung und Vorbeugung intestinaler Stadien von adulten Hakenwürmern (Ancylostoma tubaeformae) (Hair 2000a; Geurden 2017a; Vatta 2019d) und Spulwürmern (Toxocara cati) (McTier 2000e; Six 2000b; Hair 2000a; Geurden 2017a; Vatta 2019d). Haken- und Spulwurmbefall wird durch eine monatliche Anwendung vorgebeugt (Demuth 1999a).
 

Herz / Herzwurm

-Auch bei Katzen wird die Entwicklung des Herzwurmes verhindert, sogar bei Katzen, die 24 h nach der Behandlung schamponiert wurden (McTier 2000d; Hair 2000a).
-Die einmalige topische Applikation von Stronghold® Plus Spot on mit den Wirkstoffen Selamectin und Sarolaner wirkt gegen L3-Larvenstadien von Dirofilaria immitis und verhindert deren Entwicklung zu 100%. Die Zugabe von Sarolaner im Kombinationspräparat beeinflusst dabei die Wirksamkeit von Selamectin nicht (McTier 2018a).
 

Ektoparasiten / Milben

-Behandlung und Vorbeugung des Ohrmilbenbefalls durch Otodectes cynotis (Shanks 2000c; Six 2000b; Hair 2000a)
 

Ektoparasiten / Flöhe

-Bekämpfung und Vorbeugung des Flohbefalls (Bishop 2000a; Ritzhaupt 2000b; Franc 2007a; Dryden 2011a). Eine einmalige topische Verabreichung verhindert die Produktion von Floheiern und die Entwicklung von Larven und adulten Flöhen aus Eiern (Hair 2000a).
-Behandlung und Kontrolle der durch Flöhe bedingten allergischen Dermatitis (Payne-Johnson 2000a; Demuth 1999a): Es wirkt begünstigend zur Linderung der Symptome (Boy 2000a). Leiden die Tiere unter einem starken Juckreiz, so ist eine gleichzeitige symptomatische Behandlung erforderlich (Demuth 1999a).
 

Ektoparasiten / Läuse

-Behandlung des Befalls mit beissenden / saugenden Läusen (Felicola subrostratus) (Shanks 2003a)
 

Kaninchen

Ektoparasiten

-Ohrmilben (Psoroptes cuniculi) (Beck 2004a; Kurtdede 2007a)
-Räudemilben (Sarcoptes scabiei) (Kurtdede 2007a; Farmaki 2009a)
-Raubmilben (Cheyletiella spp.) (Mellgren 2008a; Kim 2008b)
 

Ratte

Endoparasiten

-Madenwurm (Syphacia muris) (Sevimli 2009a)
 

Ektoparasiten

-Milben (Myobia musculi, Myoceptes musculinus, Radfordia ensifera) (Gönenç 2006a)
 

Maus

Ektoparasiten

-Floh- und Läusebefall (Visser 2005a)
 

Meerschweinchen

Ektoparasiten

-Pelzmilben (Chirodiscoides caviae) (Beck 2004a)
-Sarkoptesmilben (Trixacarus caviae) (Beck 2004a)
 

Frettchen

Ektoparasiten

-Ohrmilben (Otodectes cynotis) (Miller 2006a)
-Sarkoptesmilben (Zehnder 2008a)
 

Kanarienvogel

Ektoparasiten

-Die topische Applikation von Selamectin erwies sich bei einem Befall mit der roten Vogelmilbe als wirksam (Todisco 2008a).
© 2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.