Ranitidin - Chemie
CliniPharm
Wirkstoffdaten
Klassifizierung:   Nitroverbindungen
Periphere Mediatoren (Histamin & Serotonin)AntihistaminikaH2-Rezeptor-Antagonisten
VerdauungsapparatHyperazidität MagenH2-Rezeptor-Antagonisten
VerdauungsapparatProkinetikaH2-Rezeptor-Blocker
 
Synonyme:Ranidil; Zantac; Zantic; Glaxo; Junizac; Rani; Ranibeta; Ranibloc; Ranicux; Ranidura; Raniprotect; Ranitic; Sostril; Ranisifar; Ulcidin
Lateinisch:Ranitidinum
Englisch:Ranitidine
Französisch:Ranitidine
Italienisch:Ranitidina
 
CAS-Nummern:Ranitidin=66357-35-5  PubChem
 Ranitidinhydrochlorid=71130-06-8  PubChem
 

Eigenschaften

Die Summenformel von Ranitidin lautet C13H22N4O3S (Windholz 1983). Diese Verbindung weist eine bisher nicht bekannte Struktur auf und enthält keinen Imidazolkern, wie er bisher als essentiell für die H2-Rezeptorblockierung betrachtet wurde (Bell 1980a).
 

Ranitidinhydrochlorid

Ranitidinhydrochlorid, C13H23ClN4O3S, erscheint als eine weisse, blass-gelbliche granulierte Substanz mit einem bitteren Geschmack und schwefelähnlichem Geruch. Die pKa-Werte betragen 8,2 und 2,7; 1 g ist in 1,5 ml Wasser oder 6 ml Alkohol löslich. Die kommerziell erhältlichen Injektionslösungen sind auf einen pH von 6,7 - 7,3 eingestellt (Plumb 1999).
 

Lagerung / Stabilität

Ranitidinpräparate sollten bei Raumtemperatur und vor Licht geschützt gelagert werden. Die Tabletten sind zudem in dicht verschlossenen Behältern aufzubewahren. Eine leichtgradige dunkle Verfärbung der Injektionslösungen schwächt deren Wirksamkeit nicht ab (Plumb 1999).
 

Kompatibilität

Die Ranitidininjektionen sind nach der Mischung mit den normalerweise verwendeten i.v.-Lösungen (inklusive 5%igem Natriumbicarbonat) während 48 h stabil (Plumb 1999).
 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.