Klassifizierung:   AminosäurenAlpha-Aminosäuren
RespirationstraktExpektoranzienMukolytika
Vergiftungen (Dekontamination & Antidote)AntidoteParacetamolvergiftung
 
Synonyme:ACC; Airbron; Broncholysin; Fluimucil; Fluimucetil; Inspir; Mucolytikum; Mucomyst; Mucosolvin; NAC; Parvolex; Acemuc; Acetyst; Acemucol; Demolibral; Dynamucil; Ecomuyil; L-Cimexyl; Mucofluid; Mucostop; NeoCitran; Robitussin; Secresol; Solmucol
Lateinisch:Acetylcysteinum
Englisch:Acetylcysteine
Französisch:Acétylcystéine; N-acétylcystéine
Italienisch:Acetilcisteina; N-acetilcisteina
 
CAS-Nummern:Acetylcystein=616-91-1  PubChem
 

Eigenschaften

Acetylcystein ist das N-Acetylderivat der natürlich vorkommenden Aminosäure L-Cystein (McEvoy 1992a). Die chemische Bezeichnung von Acetylcystein ist N-acetyl-L-cystein (NAC) oder L-alpha-acetamindo-beta-mercaptoproprionsäure; C5H9NO3S (Windholz 1983a). Das N-acetyl-L-cystein erscheint als ein weisses, kristallines Pulver mit einem leicht säuerlichen Geruch. Es ist leicht löslich in Wasser und Alkohol (Plumb 1999a). Das kommerziell erhältliche Acetylcystein ist mit Natriumhydroxid gemischt und weist einen pH von 6 - 7,5 auf (McEvoy 1992a).
 
Acetylcystein hat einen extrem unangenehmen Geruch und Geschmack. Deshalb ist bei der p.o.-Verabreichung oft eine Magensonde erforderlich (American Medical Association 1986a).
 
Ein neues synthetisches Mukolytikum ist N-acetylcystein-L-lysinat (L-NAC), ein Salz des ursprünglichen Wirkstoffes N-acetyl-L-cystein (Tomkiewicz 1994a).
 

Lagerung / Stabilität

Ungeöffnet können die Fläschchen mit Natriumacetylcystein bei Raumtemperatur (15 - 30°C) gelagert werden. Nach dem Öffnen sollten sie im Kühlschrank gelagert, und innerhalb von 96 h verbraucht werden (Plumb 1999a). Zudem sind sie lichtgeschützt aufzubewahren. Der Geruch nach Schwefelwasserstoff ist vor Ablauf der Haltbarkeitsdauer ohne Bedeutung (Ungemach 1999g).
 

Kompatibilität

Materialien für Inhalatoren

Acetylcystein ist nicht kompatibel mit oxidierenden Substanzen. Die Lösungen können sich bei Kontakt mit Gummi, Kupfer, Eisen und während des Autoklavierens entfärben und Hydrogensulfid freigeben. Wenn sich die Lösung violett verfärbt, ist die Wirkung nicht nennenswert eingeschränkt. Bei der Applikation mittels Zerstäuber sollten Materialien wie Aluminium, Plastik, Glas oder Edelstahl verwendet werden, mit denen der Wirkstoff nicht reagiert (Plumb 1999a).
 

Acetylcystein ist inkompatibel mit:

-Amphotericin B
-Natriumampicillin
-Erythromycinlaktobionat
-Tetracyclin
-Oxytetracyclin
-Chlortetracyclin
-Iodiertem Öl
-Wasserstoffperoxid
-Trypsin
 
Zusammen mit diesen Substanzen fällt Acetylcystein aus, wird trüb, oder wechselt die Farbe (Plumb 1999a; Allen 1993a).
 

Antikollagenaseaktivität

Die Antikollagenaseaktivität wird durch die Kombination des Wirkstoffes mit Pilocarpin, Atropin, Gentamicin und Tränenflüssigkeitsersatz nicht beeinträchtigt. Dagegen sind Kombinationspräparate von Acetylcystein mit Chloramphenicol weniger stabil und weisen eine verminderte Antikollagenaseaktivität auf (Moore 1995b).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.