Virbac (Switzerland) AG

Kultursystem zur in-vitro Diagnostik bakteriell bedingter Mastitiden mit Keimbestimmung und Antibiogramm

 

Eigenschaften

Speed Mam Color ist ein bakteriologisch diagnostischer Test für Nutztiere, bestehend aus einer Kultivierungsreihe mit:
14 Testvertiefungen, welche die Erstellung des Sensitivitätsprofils, der in der Probe vorhandenen Erreger, für 14 verschiedene Antibiotika (oder Antibiotikum-Kombinationen) ermöglichen.
7 Testvertiefungen für die Identifizierung der Bakterien.
3 Kontrollvertiefungen:
    -Die IL-Testvertiefung (Inkubations-Limit): Eine Farbänderung in dieser Vertiefung bestätigt eine vollständige Inkubation und bestimmt den Ablesezeitpunkt der (+) Vertiefungen.
    -Die (+) Bakterium-Wachstums-Kon­troll­ver­tie­fung: Ein Farbumschlag in dieser Vertiefung zeigt die Anwesenheit von Bakterienkonzentrationen grösser oder gleich 103 CFU/ml.
    -Die (-) Negativ-Kontrollvertiefung: Ein Farbwechsel in dieser Vertiefung während der Ablesezeit des Tests zeigt, dass der Test ungültig ist.
 
Speed Mam Color wird mit einer Milchprobe durchgeführt. Nach Beimpfen des Nährbodens, wird, durch die Bebrütung bei einer kontrollierten Temperatur (+ 37°C), einerseits die Beurteilung der Entwicklung pathogener Mikroorganismen, unter Anwesenheit in der veterinärmedizinischen Praxis häufig eingesetzter Antibiotika, und, auf der anderen Seite die Bestimmung der Gattung des(r) in der Probe vorhandenen Erreger(s), mittels eines einfachen Farbwechsels in jeder Vertiefung, ermöglicht.
 

Anwendungsmöglichkeiten

Speed Mam Color ist ein Test zur Identifizierung pathogener Bakterien, verantwortlich für Mastitis beim Rind, und für eine rasche Bestimmung der Antibiotika-Empfindlichkeit. Dieser in-Praxis-Test ist direkt mit einer Milchprobe durchzuführen. Die Ergebnisse des Antibiogramms erscheinen innerhalb von 24 Stunden, die Identifizierung des verursachenden Erregers erfolgt innerhalb von 48 Stunden.
Speed Mam Color ist ein Test für die individuelle und spezifische Mastitis-Diagnostik im Feld: Er ermöglicht die Wahl der am besten geeigneten Antibiotika-Therapie aus einer riesigen, dem Tierarzt derzeit zur Verfügung stehenden Auswahl. Er berücksichtigt synergistische und antagonistische Wirkungen der verschiedenen pathogenen Keime, falls ihre Konzentration in der Mastitis-Milchprobe grösser oder gleich 103 CFU/ml ist.
 

Anwendung / Gebrauch

Arbeitsanweisung

Folgendes benötigen sie für jeden Test:
Eine Kultivierungsreihe, eine Flasche Nährmedium, die Flasche Staph Zusatz, die Flasche Paraffin Öl, eine Pipette, eine Plattenhalterung, ein Inkubator, und eine Ergebnisliste.
Die Reagenzlösungen unterschiedlicher Chargen nie untereinander austauschen.
 
Vorsichtsmassnahmen:
-Es ist ratsam, während der Probenentnahme und während aller Phasen des Tests (Beimpfen und Ablesen) Handschuhe zu tragen.
-Führen Sie das Testverfahren auf einer trockenen, sauberen und desinfizierten Oberfläche durch.
 
Probenentnahme:
-Die Milch muss steril entnommen und sofort kühl gelagert werden.
-Wir empfehlen einen Teil der Probe zwischen + 2°C und + 8°C für 48 Stunden aufzubewahren (die benötigte Zeit um ein komplettes Ergebnis zu erhalten), falls ein weiterer Test erforderlich ist, um die Ergebnisse zu bestätigen.
-Vor der Durchführung des Tests, empfehlen wir die Milchprobe 30 Minuten erwärmen zu lassen, um Raumtemperatur anzunehmen (oder erwärmen Sie sie vorsichtig in einem Inkubator).
 
Vorbereiten der Testgalerie:
-Verwenden Sie eine Probenreihe, die unmittelbar vor Gebrauch aus ihrer Verpackung entnommen wurde und vermerken Sie den Namen des Tieres und das Datum der Kultur auf dem Etikett. Entfernen Sie die selbstklebende Abdeckung, die die Probenreihe verschliesst. Kleben Sie die lange Seite der Abdeckung an die lange Seite der Probenreihe, um Zugang zu allen Vertiefungen der Probenreihe zu erhalten, während deren Bezeichnung sichtbar bleibt.
-Öffnen Sie eine Flasche Nährmedium und füllen Sie mit einer Pipette 3 Tropfen Nährmedium in die IL-Testvertiefung (in die IL-Testvertiefung darf keine Milchprobe beigegeben werden).
 
Vorbereiten des Probenmaterials:
-Nach Homogenisierung der Milchprobe fügen Sie 3 Tropfen Milch in die Flasche mit dem Nährmedium. Verwenden Sie dazu dieselbe Pipette. Danach durch vorsichtiges Schwenken der Flasche vermischen.
 
Beimpfen der Testgalerie:
-Beimpfung der Testvertiefungen: Verwenden Sie dieselbe Pipette und fügen Sie 3 Tropfen des beimpften Nährmediums in jede Testvertiefung, ausgenommen der IL- Testvertiefung.
-Füllen Sie 2 Tropfen des Staph Zusatzes in die STAPH-Testvertiefung.
-Fügen Sie 2 Tropfen Paraffin Öl zu jeder Testvertiefung, ausgenommen der E. COLI- und PSEUDO-Testvertiefungen, hinzu.
-Kleben Sie die selbstklebende Abdeckung wieder auf die Kultivierungsreihe nachdem Sie zuerst die transparente Schutzfolie entfernt haben, um eine bessere Haftung zu erreichen.
-Platzieren Sie die Probenreihe auf der starren Kartonhalterung um den Ablesekontrast zu verbessern und um während der Kultivierung in allen Vertiefungen gleichbleibende Temperatur zu erhalten.
 
Inkubation:
-Die Galerie unmittelbar nach dem Beimpfen in dem Inkubator bei + 37°C bebrüten.
 
Ablesen:
1/ Ablesen der Kontrollvertiefungen:
Es wird nach 18 bis 24 stündiger Inkubation abgelesen, wenn die IL-Testvertiefung einen Farbwechsel von Rot nach Gelb zeigt.
 
Ablesen der IL-Testvertiefung:
 
Bild 318
 
T0 + 18 - 24 Stunden bei + 37°C: IL-Testvertiefung wechselt von Rot zu Gelb, der Ablesezeitpunkt ist erreicht.
 
Ablesen der Kontrollvertiefungen:
 
-Die (-) Vertiefung sollte rot bleiben: Bild 319
-Die (+) Vertiefung wechselt bei Bakterienwachstum ebenfalls seine Farbe von Rot zu Gelb (wenn die Bakterienkonzentration größer als 103 CFU/ml ist):
 
Bild 320
 
-Beim Ausbleiben eines Farbumschlags innerhalb von 48 h in der (+) Kontrollvertiefung, kann die Probe als frei von pathogenen Erregern betrachtet werden (Ausnahme Mycoplasma).
 
Spezialfall Mycoplasma-Infektionen:
Die Testvertiefungen zum Testen der Antibiotika-Empfindlichkeit der beteiligten Keime und die Testvertiefungen zur Keimbestimmung erlauben kein schnelles und effizientes Wachstum von Mycoplasma spp. Das Wachstum von Mycoplasma spp. benötigt in der Galerie 7 Tage und findet nur in der MYCOP-Testvertiefung statt.
Daher können die (+) Vertiefungen keine Aussage über das Vorhandensein von Mycoplasma spp. in der Probe machen. Darüber hinaus zeigt Mycoplasma spp. keine Empfindlichkeit gegenüber der Antibiotika der Testgalerie.
 
2/ Ablesen der Antibiotika-Testvertiefungen (Antibiogramm):
18 - 24 h Stunden nach der Inkubation kann mit dem Ablesen begonnen werden. Der erfolgte oder nicht erfolgte Farbumschlag in den einzelnen Testvertiefungen von farblos nach rot ermöglicht den Nachweis, ob eine Sensitivität resp. Resistenz der beteiligten Keime gegenüber den einzelnen Antibiotika besteht.
Bild 321
 
Antibiotikum Tabelle von Speed Mam Color:
Die Identifikation des Antibiotikums der jeweiligen Vertiefung ist auf dem Klebeetikett über den entsprechenden Vertiefungen aufgedruckt.
 
Ab­kür­zungAntibiotikumAb­kür­zungAntibiotikum
CLOCloxacillinTYLTylosin
AMCAmoxicillin +
Clavulansäure
MARMarbofloxacin
CFPCefoperazonDNXDanofloxacin
CFQCefquinomAMP + COLAmpicillin + Colistin
CFLCephalexinSMD + TMPSulfadimidin + Trimethoprim
GENGentamycinPEN + DHSPenicillin + Streptomycin
SPISpiramycinTET + NEO + BACTetracyclin + Neomycin + Bacitracin
 
3/ Interpretation der Testergebnisse zur Identifikation von Bakterien:
Lesen Sie die Identifizierungsvertiefungen innerhalb einer Inkubationszeit von 24 bis 48 Stunden ab. Die Mykoplasmen Testvertiefung benötigt 7 Tage Inkubationszeit.
LISTListerien
Beim Nachweis von Listerien wechselt die LIST-­Vertiefung von gelb zu schwarz.
MYCOPMycoplasmen spp.
Beim Nachweis von Mycoplasmen wechselt die MYCOP-Vertiefung von orange zu pink/rot.
ENTEROBACTFamilie der Enterobacteriaceae
Beim Nachweis von Enterobacteriaceae wechselt die ENTEROBACT-Vertiefung von rot zu gelb/orange.
STREPStreptococcus spp.
Beim Nachweis von Streptokokken wechselt die STREP-Vertiefung von farblos zu diffusem grau-blau.
STAPHStaphylococcus spp.
Beim Nachweis von Staphylokokken wechselt die STAPH-Vertiefung von rot zu gelb.
PSEUDOPseudomonas spp.
Beim Nachweis von Pseudomonaden wechselt die PSEUDO-Vertiefung von farblos zu marineblau.
 
Der Nachweis von Unterarten von Enterobakterien (ENTEROBACT-Vertiefung gelb-orange):
E. COLIEscherichia coli
Beim Nachweis von E. coli erscheint ein marine­blauer Ring an der Oberfläche der E. COLI-Vertiefung, die ursprünglich farblos war. Parallel dazu wechselt die ENTEROBACT-Vertiefung von rot zu gelb/orange.
 
Der Test kann eine Mischinfektion mit verschiedenen Bakterien aufzeigen.
 

Kommentare

Unvollständiger Farbwechsel:
Wenn eine Identifizierungsvertiefung nach 48 stündiger Inkubation bei + 37°C eine Mischfarbe annimmt (z.B.: STAPH-Vertiefung wird orange), sollte die Vertiefung nach 72 stündiger Inkubation bei + 37°C noch einmal beurteilt werden.
 
Ergebnis nach 72 Stunden:
-Kompletter Farbwechsel: Bakteriennachweis bestätigt
-Mischfarbe bleibt bestehen: kein Nachweis dieses Bakteriums in der Probe
 
Ergebnislisten sind mitgeliefert, um die identifizierten Bakterien, sowie die Ergebnisse des Antibiogramms zu notieren. Bei der Wahl des Antibiotikums sollten die Ergebnisse der Analyse und die Pharmakokinetik der gewählten Substanz berücksichtigt werden.
 

Sonstige Hinweise

Empfehlungen

Stabilität / Lagerung:
-Bei Lagerung im Kühlschrank (+ 2°C bis + 8°C) beträgt die Haltbarkeit 16 Monate ab Herstellungsdatum (Verfallsdatum auf dem Etikett beachten). Exposition gegenüber Temperaturen unter 0°C (Gefrierpunkt) vermeiden.
-Wir empfehlen die Reagenzien vor Gebrauch für mindestens 15 Minuten bei Raumtemperatur erwärmen zu lassen.
-Die Reagenzlösungen unterschiedlicher Testkits nicht untereinander austauschen.
 
Vorsichtsmassnahmen bei der Verwendung:
-Im Protokoll empfohlenes Volumen und die Anzahl der Tropfen von Probe und Nährmedium, sind entscheidend für die Qualität der Ergebnisse.
-Während des Ablesens empfehlen wir die Kultivierungsreihe auf der stabilen Halterung zu belassen.
-Sollte die (+) Vertiefung ihre Farbe nach 24 Stunden Inkubation bei + 37°C nicht ändern, bebrüten Sie es für weitere 24 Stunden um die Absenz pathogener Keime in der Probe abzusichern (Ausnahme Mycoplasma).
 
Die oben aufgeführten Empfehlungen sind nur Richtlinien; keine diagnostische Methode ist 100% genau. Das Ziel dieses Tests ist es, den bakteriellen Erreger, der möglicherweise für die Mastitis des Rindes verantwortlich ist, zu identifizieren und den Tierarzt bei der Wahl der Therapie zu unterstützen. Der Test sollte immer unter Berücksichtigung der Anamnese, der klinischen Untersuchung und der Ergebnisse weiterer diagnostischer Tests interpretiert werden. Die endgültige Diagnose ist das Vorrecht und die Verantwortung des Tierarztes.
Bio Veto Test und seine Vertreiber können nicht für Konsequenzen, die sich aus der falschen Handhabung des Tests oder einer Fehlinterpretation der Testresultate ergeben, haftbar gemacht werden.
 

Handelsformen

Testkit mit 5 Tests
 

Hersteller

BIO VETO TEST
285, Avenue de Rome
F-83500 La Seyne sur Mer

Informationsstand: 19.10.2012

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.