Provet AG

Testkit zum Nachweis des Felinen Leukämievirus-Antigens/ Felinen Immundefizienzvirus-Antikörpers. Gebrauchsinformation. In-vitro Diagnostikum. Für Tiere.

 

Eigenschaften

Der Snap Combo Plus FeLV-Ag/FIV-Ak ist ein Enzymimmunoassay (ELISA) zum gleichzeitigen Nachweis des Felinen Leukämievirus (FeLV)-Antigens und der Felinen Immundefizienzvirus (FIV)-Antikörpern in Serum, Plasma oder Vollblut der Katze.
Die Diagnose der FeLV-Infektion beruht auf dem Nachweis des gruppenspezifischen FeLV-Virus-Antigens (p27). Die Bestimmung spezifischer FIV-Antikörper zeigt an, dass das Tier dem Virus ausgesetzt war und deutet auf eine aktive FIV-Infektion hin. Der Snap Combo Plus FeLV-Ag/FIV-Ak Test verwendet Anti-p27-Antikörper (Maus), inaktivierte in E. coli produzierte und in Katzen-Gewebekulturen vermehrte FIV-Antigene (gag und env (gp40)) sowie positive und negative Kontrollen.
 
Die Konjugatmischung enthält mit Meerrettichperoxidase (Horseradish peroxidase = HRPO) konjugierte Antikörper gegen p27 und mit HRPO konjugierte FIV-Antigene. Beim Mischen von Konjugat und Probe bindet der konjugierte Antikörper das p27-Antigen (falls vorhanden), und die konjugierten FIV-Antigene binden die FIV-Antikörper (falls vorhanden). Anschliessend wird die Mischung von Probe und Konjugat in den Snap-Tester gegeben. Der an die Matrix gebundene p27-Antikörper (FeLV-Punkt) bindet den p27-Antigen-konjugierten Antikörperkomplex, und die an die Matrix gebundenen FIV-Antigene (FIV-Punkt) binden den FIV-Antikörper-konjugierten Antigenkomplex. Nach dem Aktivieren des Testers werden im Tester enthaltene Wasch- und Enzymsubstrat-/Chromogen-Lösungen freigesetzt. Eine Farbentwicklung beim FeLV-Ag-Testpunkt weist auf das Vorhandensein von FeLV-p27-Antigen hin, während eine Verfärbung des FIV-Ak-Testpunkts auf das Vorhandensein von FIV-Antikörpern hinweist.
 

Anwendung / Gebrauch

Gebrauchsanweisung

Alle Proben und der Tester müssen vor Gebrauch Zimmertemperatur erreicht haben - nicht erhitzen!
Wichtig: Aktivieren Sie keinesfalls den Auslöser, bevor Sie bei Schritt 4 angekommen sind.
 

Testverfahren

-Für diesen Test können Frischserum, Plasma oder Vollblut verwendet werden.
-Vollblut muss mit Heparin, EDTA oder Zitrat antikoaguliert werden.
-Hämolysierte Proben beeinträchtigen die Ergebnisse und deren Interpretation nicht.
-Proben können frisch sein oder bis zu einer Woche bei 2° - 7° C aufbewahrt werden. Auch die Verwendung von tiefgefrorenem, aufgetautem Serum oder Plasma ist möglich.
1.Geben Sie bei senkrecht gehaltener Flasche 4 Tropfen Konjugat (blaue Verschlusskappe) in das Probenröhrchen.
Bild 042
2.Geben Sie mit der mitgelieferten Übertragungspipette 3 Tropfen (0.15 ml) der Probe (Vollblut*, Serum oder Plasma) in das Teströhrchen.
* 0.15 ml Vollblut entspricht etwa 3 Tropfen aus einer Spritze ohne Nadel.
3.Verschliessen Sie das Teströhrchen. Gründlich mischen (3 - 5mal umdrehen).
Bild 043
4.Legen Sie den Tester auf eine ebene Fläche. Giessen Sie den gesamten Inhalt des Teströhrchens in die Testkammer.
Die Probenflüssigkeit fliesst jetzt durch das Ergebnisfenster und erreicht innerhalb von 30 - 60 Sekunden das Aktivierungsauge.
  
Achten Sie sorgfältig auf das Erscheinen von Probe oder Blaufärbung im Aktivierungsauge.
Bild 049
  -Sobald im Aktivierungsauge eine Verfärbung sichtbar wird, drücken Sie fest auf den Auslöser, bis dieser genau mit dem Rand des Snap-Testers abschliesst.
Bild 048
  
Hinweis: Es kann vorkommen, dass einige Proben nicht innerhalb einer Minute bis zum Aktivierungsauge fliessen und dieses sich somit nicht verfärbt. In diesem Fall drücken Sie bitte auf den Auslöser, wenn die Probe durch das Ergebnisfenster geflossen ist.
Bild 045
  -Um genaue Ergebnisse zu erlangen, ist es notwendig, dass sich der Tester in horizontaler Lage befindet.
5.Nach 10 Minuten Ergebnis ablesen.
Hinweis: Die positive Kontrolle kann sich schon früher verfärben. Das Ergebnis ist jedoch erst nach 10 Minuten gültig.
 

Auswertung des Tests

Das Testergebnis können Sie im Ergebnisfenster ablesen. Die Farbentwicklung in den Antigen- oder den Antikörper-Indikatorfeldern ist proportional zur Konzentration von FeLV-Antigen oder FIV-Antikörper in der Probe. Wenn im positiven Kontrollfeld keine Verfärbung eintritt, ist der Test zu wiederholen.
Bild 050
 

Negatives Ergebnis [Abb. 1)]

Nur das positive Kontrollfeld verfärbt sich.
 

Positives Ergebnis

1)FeLV-Antigen [Abb. 2)]
Positives Kontrollfeld und das Indikatorfeld für FeLV-Antigen verfärben sich.
2)FeLV-Antigen und FIV-Antikörper [Abb. 3)]
Positives Kontrollfeld und beide Indikatorfelder verfärben sich.
3)FIV-Antikörper [Abb. 4)]
Positives Kontrollfeld und das Indikatorfeld für FIV-Antikörper verfärben sich.
 

Reaktion im negativen Kontrollfeld

Eine Verfärbung des negativen Kontrollfeldes ist eine Rückversicherung gegen falsch positive Resultate.
1)Positives Ergebnis [Abb. 5)]
Wenn die Indikatorfelder für FIV und/oder FeLV dunkler sind als das negative Kontrollfeld, ist das Ergebnis für diesen Testpunkt positiv.
2)Ungültiges Ergebnis [Abb. 6)]
Wenn das negative Kontrollfeld gleich dunkel oder dunkler als das FIV- und/oder FeLV-Indikatorfeld ist, ist das Ergebnis für diesen Testpunkt ungülltig.
 
Bild 051
 

Ungültige Ergebnisse

1.Hintergrund
Fliesst die Probe durch das Aktivierungsauge, so kann dies zu einer Hintergrundfärbung führen. Eine leichte Hintergrundverfärbung ist normal. Wenn allerdings durch starke Verfärbung des Hintergrundes das Testergebnis schwer abzulesen ist, ist der Test zu wiederholen.
2.Keine Farbentwicklung
Wenn das positive Kontrollfeld keine Verfärbung zeigt, ist der Test zu wiederholen.
 

Sonstige Hinweise

Vorsichtsmassnahmen und Warnhinweise

-Für jede Probe eine neue Pipette benutzen.
-Die bioaktiven Punkte werden bei der Herstellung aus Gründen der Qualitätskontrolle eingefärbt. Dies hat keinerlei Auswirkung auf die Testergebnisse.
-Das Konjugat und die im Snap-Tester verwendeten FIV-Antigene wurden chemisch inaktiviert. Dennoch sollten Proben, Konjugat und Snap-Tester als potentielle FeLV- und FIV-Überträger behandelt werden. Alle Abfallmaterialien sind vor der Beseitigung sachgemäss zu dekontaminieren.
-Testbestandteile nach dem Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
-Testbestandteile aus verschiedenen Chargen nicht miteinander mischen.
-Während der Durchführung des Tests muss sich der Snap-Tester horizontal auf einer ebenen Unterlage befinden.
-Wurde der Snap-Tester vor dem Zusatz einer Probe aktiviert, sollte er nicht verwendet werden.
-Nach dem Aktivieren sollte der Tester keiner intensiven Lichteinwirkung ausgesetzt werden.
-Nur für den tierärztlichen Gebrauch.
 

Lagerung

-Die Snap-Tester und Testreagenzien müssen bei 2° - 7° C gelagert werden. Vor der Durchführung eines Tests müssen die Tester auf Zimmertemperatur gebracht werden.
-NICHT ERHITZEN.
 

Handelsformen

Testbestandteile

Bestandteil      ReagenzMenge 
   
 15 Tests30 Tests
   
1. 1 Flasche Anti-FeLV/FIV-Ag: HRPO-Konjugat3.5 ml7 ml
   
2. Snap Tester1530
Enthalten monoklonale Anti-p27 Antikörper (Maus), FIV-Anti­gene (inaktiviert) sowie positive und negative Kontrollen.  
  
Im Snap-Tester enthaltene Reagenzien:  
3. Waschlösung0.4 ml0.4 ml
4. Substratlösung0.6 ml0.6 ml
 

Andere Bestandteile

Übertragungspipetten
Probenröhrchen
Reagenzienständer
 

Hersteller

IDEXX Labs. Inc., Westbrook, Ma, U.S.A

Informationsstand: 03.01.2001

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.