Zoetis Schweiz GmbH

Testkit für die Diagnostik intestinaler Parasiten

 

Inhalt

1 Testkit enthält:
50 Probebecher und Flasche mit 370 g Zinksulfat zum Auflösen mit 1 L Wasser im gelieferten Behältnis.
 

Eigenschaften

Einleitung

Viele Tierspezies infizieren sich besonders im jugendlichen Alter mit Magen-Darmparasiten. Diese leben von Gewebeflüssigkeit oder konkurrenzieren direkt um den Nahrungsbrei im Intestinum. In der Folge können Verdauungsprobleme mit Durchfall, Erbrechen und mangelndem Wachstum auftreten. Bei Kleintieren sind auch allergische Reaktionen auf verschiedene Wurmantigene mit Juckreiz und Haut­effloreszenzen beschrieben.
Die periodische Kotanalyse von Hunden und Katzen verhindert manifeste parasitäre Erkrankungen und gestattet anschliessend eine gezielte Behandlung. Derart bleiben Hunde und Katzen gesund und in deren Feces lauert für andere Artgenossen auch keine Ansteckungsgefahr. Die Kotuntersuchung bei Pferden und Nutztieren vor und während Entwurmungsprogrammen sind für eine seriöse Erfolgskontrolle unabdingbar. Wurmfreie Jungtiere entwickeln sich besser und bleiben von den Spätfolgen massiver Parasiteninfestationen verschont. Das gebrauchsfertige Ovatec Plus-Testkit erleichtert den hygienischen Transport der Kotproben vom Besitzer zum Tierarzt oder Diagnostiklabor. Es vereinfacht die Untersuchung des Kotes und dessen Entsorgung.
 

Testprinzip

Die Parasitendiagnostik mit Ovatec Plus beruht auf dem Prinzip der Anreicherung durch Flotation. Das patentierte Filtersystem trennt die groben Kotbestandteile von den parasitären Gebilden. In der beigegebenen Zinksulfatlösung sinken die schwereren Kotbestandteile, und die spezifisch leichteren Eier von Helminthen sowie Zysten, Oozysten und Sporozysten von Protozoen steigen an die Oberfläche.
 

Anwendung / Gebrauch

Testvorbereitung

Kristallines Zinksulfat auflösen: Beigabe von warmem Wasser bis zur Flaschenöffnung. Deckel schliessen und ausgiebig schütteln. Kein weiteres Wasser beigeben und vor jedem Gebrauch gut schütteln.
 

Testvorgang

1.Probebehälter mit kotgefülltem Filtereinsatz ca. 12 mit Zinksulfat-Lösung auffüllen.
2.Gut mischen durch Rotation des Filtereinsatzes. Dies separiert die Parasiteneier und -zysten vom Kot.
3.Den Filtereinsatz mit dem Deckelrand in den Probebecher drücken bis der Filtereinsatz auf dem Becherrand aufliegt.
4.Probegefäss vorsichtig mit Flotationslösung (Zinksulfat) auffüllen. Die Flüssigkeit soll sich über die Oberfläche vorwölben, d.h. einen Meniskus bilden.
5.5 Minuten lang ein Deckgläschen auf den Meniskus legen.
6.Für die Untersuchung unter dem Mikroskop legen Sie das Deckgläschen auf einen Objektträger. Für eine hygienische Entsorgung des Kotes schliessen Sie das Probegefäss.
 
Bild 058
 

Sonstige Hinweise

-Als Interpretationshilfe erhalten Sie kostenlos eine Referenztabelle für die Bestimmung der wichtigsten Parasiten der Kleintiere.
 

Handelsformen

50 Tests, inkl. Testlösung

Verkaufsart: Verkauf nur an Tierärzte

 

Hersteller

Synbiotics Corp.

Informationsstand: 18.07.2005

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.