Zoetis Schweiz GmbH

Testmedium für Dermatophyten-Nachweis bei Haustieren

 

Inhalt

1 Testmedium enthält:
10 Fläschchen mit Dermatophyten-Testmedium und 10 Beschriftungsetiketten.
 

Eigenschaften

Einleitung

Die Dermatophytose ist eine Pilzerkrankung der keratinisierten Gewebe wie Haut, Fingernägel, Haare, Federn. Haustiere und Menschen sind gleichermassen empfänglich für die weltweit vorkommenden Pilze. Die Übertragung geschieht hauptsächlich über infizierte Individuen, kontaminierte Gegenstände und verseuchte Böden (M. gypseum). Microsporon spp. und Trichophyton spp. sind die häufigst vorkommenden Spezies bei den Haustieren. Sie verursachen oft runde, schuppende Effloreszenzen, Haarbruch und Haarverlust. Juckreiz kann vorkommen (Katzen). Microsporon canis ist der häufigst gefundene Hautpilz von Hund und Katze. Beim Hund werden selten, bei Labornagern häufig M. gypseum und T. mentagrophytes diagnostiziert. Bei Wiederkäuern werden meist T. verrucosum, seltener T. mentagro­phytes nachgewiesen. Pferde erkranken meist an T. equi­num, ab und zu an T. mentagrophytes und selten an M. gypseum. Microsporon canis und Trichophyton verrucosum haben ein beträchtliches Potential, auch Menschen zu infizieren. Nur ein Teil der Stämme von M. canis fluoreszieren unter der Woodlampe. Für eine definitive Diagnose besonders Woodlampen negativer Effloreszenzen braucht es immer eine Kultur. Fungassay ist ein gebrauchsfertiges und einfach zu handhabendes Testmedium für die Diagnostik der Dermatophytosen der Haustiere.
 

Testprinzip

Das Dermatophyten-Testmedium von Fungassay enthält Phenolrot als pH-Indikator und verschiedene Antibiotika und Cyclohexamid zur Hemmung des Bakterien- und Saprophyten-Wachstums.
Dermatophyten verbrauchen vor allem die Eiweisse des Testmediums. Die folgende pH-Änderung führt zu einer Rotverfärbung des Testmediums gleichzeitig mit dem Auftreten der weiss bis braungelben Kolonie.
Saprophyten verbrauchen zuerst Kohlenhydrate. Beim Auftreten der Kolonie bleibt darum das Testmedium gelb. Im weiteren Verlauf oder bei schwarz gefärbten Saprophytenkulturen kann sich das Testmedium rot verfärben.
 

Anwendung / Gebrauch

Testvorgang

Waschen der veränderten Haut wird nur bei starker Verschmutzung oder Verkrustung empfohlen. Keine Seifen oder Medizinalshampoos verwenden und die Haut hinterher abtrocknen.
Wählen Sie für die Kultur Haare und Schuppen aus dem Zentrum und der Peripherie der Veränderungen. Verformte oder gebrochene Haare eignen sich am besten für die Kultur.
Entnehmen Sie mit einer Klemme oder einer Pinzette nur wenige Haare und Schuppen von den veränderten Hautstellen. Zu viel Probenmaterial kontaminiert das Testmedium und führt zu einem Überwachsen mit Saprophyten oder Bakterien.
Öffnen Sie die Testmedium-Flasche ohne die De­ckelinnenseite oder das Medium zu kontaminieren.
Drücken Sie die Haare und die Schuppen auf das Testmedium. Vergraben Sie sie nicht im Medium.
Drehen Sie den Deckel lose auf die Testmedium-Flasche (ca. 12 Drehung). Die Luft muss während der Inkubationszeit zirkulieren können, ansonsten entsteht keine Rotverfärbung.
Kleben Sie die Probenidentifikation auf den Deckel.
Inkubieren Sie bei 20 bis 30°C.
 

Interpretation

-Prüfen Sie das Testmedium bereits nach 48 Stun­den und bis zum Auftreten einer Kolonie / Rotverfärbung einmal täglich während 14 Tagen. Wächst innerhalb von 10 Tagen keine Kultur, dann verteilen Sie die Haare frisch auf dem Testmedium. Gelegentlich wächst wegen unkorrekter Inokulation nichts.
-Dermatophyten: Die Rotverfärbung des Testmediums tritt gleichzeitig mit dem Koloniewachstum auf. Die Koloniepigmente sind hellfarbig.
-Saprophyten: Die Kolonie wächst bereits lange bevor eine Rotverfärbung des Testmediums auftritt. Die Koloniepigmente sind dunkelfarbig.
-Bakterien: Die Morphologie von Bakterienkulturen unterscheidet sich von Pilzkulturen.
 

Häufige Frage zur Diagnostik

Wie ist das Aufinden von M. canis bei Katzen ohne Hautveränderungen zu interpretieren? Besonders bei Katzen gibt es Träger von M. canis, die selber nicht erkranken. Dies wird oft erst dann erkannt, wenn eine Person des gleichen Haushaltes an einer Microsporie erkrankt.
 

Sonstige Hinweise

-Lagern Sie die Testmedien im Kühlschrank (2 - 8°C).
-Aufwärmen auf Raumtemperatur vor Gebrauch ist nicht nötig.
 

Handelsformen

10 Testmedien

Verkaufsart: Verkauf nur an Tierärzte

 

Hersteller

Synbiotics Corp.

Informationsstand: 18.07.2005

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.