Zoetis Schweiz GmbH

In-vitro-Diagnostikum zum Nachweis von FIV-Antikörpern bei Katzen

 

Inhalt

Packung enthält:

-10 einzeln verpackte Testplatten mit einer Pipette.
-1 Tropfflasche mit 2.6 mL Pufferlösung.
Bei +2°C bis 25°C lagern. Nicht gefrieren lassen.
Nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwenden.
Zum Zwecke der Qualitätskontrolle sind die Reaktionslinien in den Fenstern (2) und (3) gelb gefärbt. Diese Färbung hat keinen Einfluss auf das Testergebnis.
 

Eigenschaften

Das Feline Immundefizienz-Virus (FIV) ist ein weltweit verbreitetes Lentivirus, das erstmals 1986 bei Katzen mit Immundefizienz-Symptomen isoliert wurde. Die Prävalenz schwankt, abhängig von der Katzenbevölkerung (Geschlecht, Alter, Verhalten), dem Gesundheitszustand und der geographischen Region, von weniger als 1% bis mehr als 20%.
FIV wird hauptsächlich durch Bisse übertragen. Die FIV-Infektion beginnt mit einer Phase, die durch gestörtes Allgemeinbefinden über längere Wochen charakterisiert ist. Daran schliesst sich eine zweite, Monate oder Jahre dauernde asymptomatische Phase an, die in die terminale Immundefizienzphase übergeht, die durch Lymphadenopathie, Stomatitis, Gastroenteritis, Anämie und neurologische Störungen gekennzeichnet ist. Erkrankte Katzen sterben auf Grund sekundärer und/oder opportunistischer Infektionen oder an Tumoren.
Die FIV-Infektion geht in der Regel mit einem raschen Anstieg des Antikörpertiters einher, besonders gegen das virale Transmembranprotein gp40. Der Nachweis von Anti-gp40-Antikörpern zeigt eine stattgefundene Infektion an, auch beim Fehlen von klinischen Symptomen.
 

Anwendungsmöglichkeiten

Nachweis von Antikörpern gegen das gp40-Antigen des FIV (Felines Immundefizienz-Virus) in Katzenvollblut, -serum oder -plasma.
 

Anwendung / Gebrauch

Testprinzip

Der Witness FIV Antikörper-Test ist ein schneller Immunmigrationstest. Bei diesem Test wird ein synthetisches gp40-Peptid des FIV verwendet.
Mit kolloidalem Gold markiertes Peptid, das sich an Antikörper gegen das gp40-Antigen des FIV in der Probe (Katzenvollblut, -serum oder -plasma) gebunden hat, kann vom Probenfenster (1) zum Kontrollfenster (3) diffundieren. Dieser Komplex wird dann an einer sensibilisierten Reaktionslinie gebunden. Die Akkumulation der Komplexe stellt sich in einer deutlich rosafarbenen Bande dar. Die Kontrollbande im Kontrollfenster (3) zeigt die korrekte Ausführung des Tests an.
 
Als Blutprobe kann Vollblut mit EDTA oder Heparin behandelt, Blutserum oder -plasma eingesetzt werden. Hämolyse stört den Test nicht wesentlich, jedoch kann starke Färbung durch Hämolyse das Erkennen einer schwach positiven Reaktionsbande erschweren. Die Blutproben sollten kurz nach Entnahme (maximal 4 Stunden später) getestet werden, falls sie bei Raumtemperatur gelagert werden. Proben, die nicht sofort getestet werden, sollten bei +4°C bis +8°C maximal 4 Tage aufbewahrt werden. Wenn Serum oder Plasma länger aufbewahrt werden soll, so ist es bei -20°C zu lagern.
 

Anwendung des Tests - Auswertung der Ergebnisse

1. Auftragen der Proben
Bild 089
-Öffnen Sie einen Beutel und legen Sie die Testplatte auf eine horizontale Unterlage.
-Mit der gelieferten Pipette wird ein Tropfen der Probe senkrecht in die Probenvertiefung (1) pipettiert.
 
2. Auftragen der Pufferlösung
Bild 090
-Entfernen Sie den Deckel der Pufferlösungsflasche, halten Sie sie senkrecht und pipettieren Sie drei Tropfen in die Probenvertiefung (1).
-Lassen Sie die Testplatte flach liegen bis zur Diffusion des Proben/Reagentienkomplexes durch das Auswertefenster und bis zum Kontrollfenster.
 
3. Ablesen der Reaktion
Bild 091
Nach fünf Minuten stellt man fest, ob in dem Auswertefenster (2) und Kontrollfenster (3) rosafarbene Banden vorhanden sind.
 
Hinweis:
-Falls schon vor Ablauf der 5-minütigen Inkubationszeit eine rosafarbene Bande sowohl in dem Auswertefenster (2) als auch im Kontrollfenster (3) deutlich zu sehen ist, kann der Test vorzeitig beendet werden.
-Eine deutliche rosafarbene Bande vor Ablauf der 5-minütigen Inkubationszeit im Kontrollfenster (3) heisst jedoch nicht, dass der Test schon fertig ist, denn schwach positive Proben können später als die Kontrolle zur Ausbildung einer Bande im Auswertefenster führen.
 

Auswertung der Testergebnisse

1. Validierung des Tests.
 
Der Test ist gültig, sofern eine rosafarbene Bande im Kontrollfenster (3) zu sehen ist.
Bild 082
 
2. Testinterpretation
 
a)Keine Bande im Auswertefenster (2) und eine Bande im Kontrollfenster (3): Die Probe enthält keine Antikörper gegen das gp40 Antigen des FIV.
b)Eine Bande im Auswertefenster (2) und eine Bande im Kontrollfenster (3): Die Probe enthält Antikörper gegen das gp40 Antigen des FIV.
 
Hinweis:
-Keine Bande im Kontrollfenster (3): Der Test ist ungültig.
-Das Testergebnis sollte stets im Zusammenhang mit dem anamnestischen und klinischen Kontext beurteilt werden.
 

Sonstige Hinweise

-Den Test möglichst schnell nach dem Öffnen der eingeschweissten Testplatte verwenden.
-Bei +2°C bis +25°C lagern.
-Die Fenster (1), (2) und (3) der Membran nicht berühren oder beschädigen.
-Während der Testdurchführung soll die Testplatte des Witness FIV-Antigen-Test horizontal auf einer ebenen Fläche liegen.
-Die Pipette und Pufferlösungsflasche beim Auftragen der Proben und Pufferlösung senkrecht halten.
-Für jede Probe muss eine separate Pipette verwendet werden.
-Behandeln Sie alle Proben so, als könnten sie FIV übertragen.
 

Handelsformen

10 Testkits

Verkaufsart: Verkauf nur an Tierärzte

 

Hersteller

Synbiotics Corp.

Informationsstand: 18.07.2005

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.