Cefquinor® LC ad us. vet., Euterinjektor
PDF-Version:  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

ufamed AG

Antibiotikum zur intramammären Applikation bei laktierenden Kühen

ATCvet-Code: QJ51DE90

 

Zusammensetzung

Cefquinomum 75 mg (ut C. sulfas),
Vaselinum album, Paraffinum liquidum q.s. ad suspensionem pro vase 8 g
 
1 Reinigungstuch mit 2,2 ml Lösung enthält 70% Isopropylalkohol, 30% gereinigtes Wasser
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Cefquinom
 

Eigenschaften / Wirkungen

Cefquinom ist ein bakterizid wirkendes Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine, das durch Hemmung der Zellwandsynthese wirkt. Es wirkt bakterizid und zeichnet sich durch sein breites therapeutisches Spektrum, die hohe Penetration der Zellwand und die hohe Stabilität gegenüber β-Lactamasen aus.
Das Wirkungsspektrum umfasst in vitro die wichtigsten gramnegativen und grampositiven Mastitiserreger einschliesslich Escherischia coli, Staphylococcus aureus, Streptococcus dysgalactiae, Streptococcus agalactiae und Streptococcus uberis. Studien zeigen, dass die Behandlung der subklinischen Mastitis verursacht durch Staphylococcus aureus eine tiefe Heilungsrate aufweist.
 

Pharmakokinetik

Nach intramammärer Applikation von Cefquinom wird 12 Stunden nach der letzten Behandlung eine durchschnittliche Cefquinom-Konzentration von 19 µg/ml Milch beobachtet. Die MIC90-Werte der wichtigsten Mastitiserreger liegen für Cefquinom bei ca. 1 µg/ml (Staphylococcus aureus) oder unterhalb dieses Wertes (E. coli 0.1 - 1 µg/ml, Streptococcus spp. 0.1 - 0.5 µg/ml).
Im zweiten Gemelk nach der letzten Behandlung beträgt die durchschnittliche Wirkstoffkonzentration noch 2.5 µg/ml und fällt dann im dritten Gemelk nach der Behandlung auf 0.75 µg/ml ab.
Es erfolgt keine signifikante Resorption von Cefquinom aus dem Eutergewebe.
 

Indikationen

Zur Behandlung von klinischen Mastitiden bei laktierenden Milchkühen, hervorgerufen durch folgende Cefquinom-empfindliche Bakterien: Streptococcus uberis, Streptococcus dysgalactiae, Staphylococcus aureus und Escherischia coli.
Zur Behandlung von subklinischen Mastitiden bei laktierenden Milchkühen, hervorgerufen durch folgende Cefquinom-empfindliche Bakterien: Streptococcus uberis und Staphylococcus aureus.
 

Dosierung / Anwendung

Der Inhalt eines Injektors wird alle 12 Stunden an jeweils drei aufeinanderfolgenden Melkzeiten vorsichtig in die Zitze des infizierten Viertels injiziert.
Jedes betroffene Viertel vor der Applikation vollständig ausmelken. Nach gründlicher Reinigung und Desinfektion der Zitze und der Zitzenöffnung mit dem beigelegten Reinigungstuch den Inhalt eines Injektors sorgfältig in das betroffene Viertel injizieren. Das Produkt durch leichte Massage der Zitze und des Euters verteilen.
Es wird empfohlen, eine zytologische und bakteriologische Diagnose vor der Behandlung zu stellen und/oder eine Sekretuntersuchung (z.B. Schalmtest) durchzuführen.
 

Anwendungseinschränkungen

a.Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine, andere β-Laktam-Antibiotika oder gegen einen der sonstigen Bestandteile. Das Reinigungstuch nicht bei Läsionen der Zitzenhaut verwenden.
 

b.Vorsichtsmaßnahmen

Cefquinor® LC ad us. vet. soll nur nach bakteriologischer Sicherung der Diagnose und Sensitivitätsprüfung der beteiligten Erreger sowie bei Vorliegen von Resistenzen gegenüber anderen Antibiotika angewandt werden. Der Einsatz von Cefquinor® LC ad us. vet. sollte aus Gründen einer möglichen Resistenzentwicklung nicht bei geringfügigen Infektionen erfolgen. Injektor nur einmal verwenden. Angebrochene Injektoren sind sicher zu entsorgen.
 

Anwendung während der Trächtigkeit und der Laktation

Das Tierarzneimittel ist für die Anwendung während der Laktation vorgesehen. Es liegen keine Erkenntnisse vor, die auf eine Reproduktionstoxizität (einschl. Teratogenität) bei Rindern hinweisen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
In sehr seltenen Fällen wurden bei Tieren nach der Verabreichung von Cefquinom-haltigen Tierarzneimitteln zur intramammären Anwendung anaphylaktische Reaktionen beobachtet.
 
Essbare Gewebe:4 Tage
Milch:5 Tage
 

Wechselwirkungen

Kreuzresistenzen mit anderen Cephalosporinen können vorkommen.
 

Sonstige Hinweise

Lagerung und Haltbarkeit

Arzneimittel ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Nicht über 30°C lagern.
Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit 'EXP'bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Penicillin und Cephalosporinen sollten das Präparat nicht anwenden.
 

Packungen

Packung mit 24 Injektoren à 8 g Suspension und 24 Reinigungstüchern.

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 66'800

Informationsstand: 02/2018

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.