Finilac® ad us. vet., orale Lösung
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Dr. E. Graeub AG

Oraler Prolaktin Inhibitor für Hündinnen

ATCvet-Code: QG02CB03

 

Zusammensetzung

1 ml orale Lösung enthält:
Cabergolinum 50 µg
Excipiens ad solutionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Cabergolin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Cabergolin ist ein synthetisches Ergolinderivat. Es stimuliert die Dopaminrezeptoren an den laktotrophen Zellen der Hypophyse und verhindert so die Ausschüttung von Prolaktin. Unter der Behandlung mit Cabergolin kommt es zu einer Rückbildung der Milchdrüse und einem Rückgang der Milch- und Serumsekretion. Eine Wirkung tritt normalerweise am 2. - 3. Behandlungstag ein (Veränderung des Verhaltens). Bis zur vollständigen Unterdrückung der Laktation kann es bis 8 Tage dauern.
 

Pharmakokinetik

Bei oraler Verabreichung einer einmaligen therapeutischen Dosis wird nach ca. 4 bis 8 Stunden die maximale Plasmakonzentration erreicht. Diese bleibt mehrere Tage lang erhalten.
 

Indikationen

Behandlung der Scheinträchtigkeit
Unterdrückung der Laktation in folgenden Situationen:
-Absetzen der Jungtiere unmittelbar nach der Geburt
-Frühes Absetzen, erforderlich z.B. bei Eklampsie
-Fetaler Tod und/oder Abort am Ende der Trächtigkeit
-Laktation nach Ovariohysterektomie
 
Das Tierarzneimittel kann entweder direkt in die Maulhöhle eingegeben oder dem Futter beigemengt werden.
Die Dosierung beträgt 0,1 ml/kg Körpergewicht (entsprechend 5 µg Cabergolin/kg Körpergewicht) einmal täglich an 4 - 6 aufeinanderfolgenden Tagen, abhängig vom Schweregrad des klinischen Erscheinungsbildes. Sollten die Symptome nach einem einzigen Behandlungszyklus nicht abgeklungen sein oder nach Behandlungsende wiederkehren, kann der Behandlungszyklus wiederholt werden.
 

Hinweis zur korrekten Dosierung:

1.Entfernen Sie den Schraubdeckel
2.Stecken Sie die mitgelieferte Spritze auf die Flasche
3.Stellen Sie die Flasche auf den Kopf, während Sie die Lösung in die Spritze aufziehen
 
Bild 427
 

Überdosierung

Die experimentellen Daten weisen darauf hin, dass eine einmalige Überdosis Cabergolin die Wahrscheinlichkeit von Erbrechen nach der Anwendung erhöhen und möglicherweise zu einer verstärkten Hypotonie nach der Behandlung führen kann.
Es sollten allgemeine unterstützende Massnahmen ergriffen werden, um nicht resorbiertes Cabergolin zu entfernen und den Blutdruck bei Bedarf zu stabilisieren. Als Gegenmittel kann die parenterale Verabreichung von Dopamin-Antagonisten wie z.B. Metoclopramid in Betracht gezogen werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht bei trächtigen Tieren anwenden, da das Medikament wegen der Prolaktinhemmenden Wirkung nach dem 35. - 40. Trächtigkeitstag einen Abort auslösen kann.
Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile.
 

Vorsichtsmassnahmen

Tiere mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen dürfen nicht mit Cabergolin behandelt werden.
Aufgrund einer nicht auszuschliessenden blutdrucksenkenden Wirkung sollte Cabergolin nicht an Hunde verabreicht werden, die unter blutdrucksenkender Medikation stehen.
Der Einsatz von Cabergolin direkt nach operativen Eingriffen ist nicht angezeigt, solange das Tier unter Einfluss eines Narkotikums steht.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Einige Stunden nach der ersten oder zweiten Behandlung kann es vereinzelt zu Erbrechen, Appetitlosigkeit und Schläfrigkeit kommen. Diese Nebenwirkungen verschwinden im Allgemeinen im Laufe der Behandlung und haben keinen Einfluss auf das therapeutische Vorgehen.
 

Wechselwirkungen

Cabergolin sollte nicht gleichzeitig mit Dopamin-Antagonisten (z.B. Phenothiazin, Butyrophenon, Metoclopramid) angewendet werden, da diese seine Prolaktin-hemmende Wirkung abschwächen können.
 

Sonstige Hinweise

Tierarzneimittel ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
 

Anwendersicherheit

Kontakt mit Haut und Augen vermeiden und Spritzer sofort abwaschen.
Frauen im gebärfähigen Alter oder stillende Mütter sollten das Tierarzneimittel nicht handhaben bzw. bei dessen Verabreichung Schutzhandschuhe tragen.
 

Inkompatibilitäten

Dieses Tierarzneimittel darf nicht mit anderen wässrigen Lösungen (z.B. Milch) gemischt werden.
 

Haltbarkeit

Bei Raumtemperatur (15 - 25 °C) und vor Licht geschützt lagern.
Nach Anbruch nicht länger als 28 Tage verwenden. Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit 'EXP.' bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Flasche zu 3 ml mit Dosierspritze
Flasche zu 15 ml mit Dosierspritze

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 66'090

Informationsstand: 08/2016

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.