Previcox® 57 mg ad us. vet., Kautabletten
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Biokema SA

Nichtsteroidaler Entzündungshemmer für Hunde

ATCvet-Code: QM01AH90

 

Zusammensetzung

Previcox 57 mg57 mg Firocoxib
Aromatica, Excipiens pro compresso
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Firocoxib
 

Eigenschaften / Wirkungen

Firocoxib ist ein nichtsteroidaler Entzündungshemmer (NSAID), welcher die Cyclooxygenasen hemmt (coxib) und in Tiermodellen eine analgetische, entzündungshemmende und antipyretische Wirkung gezeigt hat.
In der empfohlenen Tagesdosis von 5 mg pro kg angewendet, wird das Isoenzym COX-1, welches für die Bildung zytoprotektiver Prostaglandine in der Magen-Darm-Schleimhaut verantwortlich ist, kaum inhibiert. Firocoxib hemmt die Prostaglandinbiosynthese, bedingt durch die selektive Inhibition des induzierbaren Isoenzyms Cyclooxygenase‑2 (COX-2), welches für die Synthese der Entzündungsmediatoren verantwortlich ist. In Experimenten mit Vollblut des Hundes zeigte Firocoxib eine ungefähr 380fach höhere Hemmung gegenüber COX‑2 als gegenüber COX‑1.
 

Pharmakokinetik

Nach oraler Anwendung beim Hund in der empfohlenen Dosis von 5 mg pro kg Körpergewicht wird Firocoxib rasch resorbiert. Die maximale Konzentration wird nach 1.25 Stunden erreicht und liegt bei 0.52 µg/ml. Mit einer Halbwertszeit von 7.59 Stunden wird ein Fliessgleichgewicht (steady state) bei mehrmaliger Gabe nach der dritten Tagesdosis erreicht.
Firocoxib wird hauptsächlich durch Desalkylierung und Glukuronidierung in der Leber metabolisiert.
 

Indikationen

Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit Osteoarthritis beim Hund.
Zur Verminderung postoperativer Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit Weichteiloperationen, orthopädischen Operationen und Zahnbehandlungen beim Hund.
 
Orale Anwendung.
 

Osteoarthritis

5 mg/kg Körpergewicht werden einmal täglich entsprechend der nachstehenden Tabelle verabreicht.
Die Tabletten können mit oder ohne Futter eingegeben werden.
Die Dauer der Behandlung hängt vom beobachteten Behandlungserfolg ab. Da Feldversuche auf eine Dauer von 90 Tagen begrenzt waren, sollte eine längere Behandlung sorgfältig überlegt werden und nur unter regelmässiger tierärztlicher Kontrolle erfolgen.
 

Verminderung postoperativer Schmerzen

5 mg/kg Körpergewicht werden einmal täglich, bei Bedarf an bis zu 3 Tagen, beginnend ungefähr 2 Stunden vor dem Eingriff, entsprechend der nachstehenden Tabelle verabreicht.
Nach orthopädischen Operationen kann die Behandlung in Abhängigkeit der bereits erzielten Therapierfolge mit diesem Dosierschema nach den ersten 3 Tagen fortgesetzt werden, wenn es der behandelnde Tierarzt für nötig hält.
 
Körper­gewicht (kg)Anzahl Kautabletten je nach Grössemg/kg
Bereich
 57 mg227 mg 
3 - 5.50.5 5.2 - 9.5
5.6 - 101 5.7 - 10.2
10.1 - 151.5 5.7 - 8.5
15.1 - 22 0.55.2 - 7.5
22.1 - 45 15.0 - 10.3
45.1 - 68 1.55.0 - 7.5
68.1 - 90 25.0 - 6.7
 

Überdosierung

-Bei Hunden im Alter von 10 Wochen: bei einer 3-monatigen Behandlung mit einer Dosierung von 25 mg/kg/Tag oder höher (fünffache empfohlene Dosis) wurden folgende toxischen Symptome beobachtet: Gewichtsabnahme, geringerer Appetit sowie Veränderungen an Leber (Lipidakkumulation), Gehirn (Vakuolisierung) und Duodenum (Geschwüre) und Tod. Bei einer 6-monatigen Behandlung mit einer Dosierung höher als 15 mg/kg/Tag (dreifache empfohlene Dosis) wurden ähnliche Symptome, aber weniger schwerwiegend und seltener, beobachtet. Duodenalgeschwüre traten nicht auf. Die Nebenwirkungen waren bei einigen Hunden reversibel nach Beenden der Behandlung.
-Bei Hunden im Alter von 6 Monaten: während einer 6-monatigen Behandlung mit einer Dosierung von 25 mg/kg/Tag oder höher (fünffache empfohlene Dosis) wurde Erbrechen beobachtet.
-Es wurden keine Untersuchungen zur Überdosierung bei Hunden älter als 14 Monate durchgeführt.
Wenn Anzeichen einer Überdosierung beobachtet werden, ist die Behandlung abzubrechen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.
Nicht anwenden bei trächtigen oder laktierenden Hündinnen. Nicht anwenden bei Tieren im Alter unter 10 Wochen oder mit weniger als 3 kg Körpergewicht.
Nicht anwenden bei Tieren mit gastrointestinalen Blutungen, Veränderungen des roten und weissen Blutbildes oder Blutgerinnungsstörungen.
Previcox darf nicht zusammen mit anderen NSAIDs, Glukokortikoiden, Diuretika oder ACE-Hemmern angewendet werden.
Nicht bei dehydrierten, hypovolämischen oder hypotensiven Tieren anwenden, da in solchen Fällen die Gefahr erhöhter renaler Toxizität besteht. Die gleichzeitige Verabreichung von potentiell nephrotoxischen Arzneimitteln sollte vermieden werden.
Nicht bei Katzen anwenden.
 

Vorsichtsmassnahmen

-Die in der Dosierungstabelle empfohlene Dosis sollte nicht überschritten werden.
-Die Anwendung bei sehr jungen Tieren oder Tieren mit vermuteter oder nachgewiesener Beeinträchtigung der Funktionen von Nieren, Herz oder Leber kann ein zusätzliches Risiko bedeuten. Wenn eine solche Anwendung trotzdem notwendig ist, ist bei diesen Hunden eine sorgfältige tierärztliche Überwachung erforderlich.
-Anästhetika können den Nierendurchfluss beeinträchtigen. Deshalb sollte während der Operation an eine parenterale Flüssigkeitstherapie gedacht werden, um mögliche Nierenkomplikationen zu verringern, wenn zeitnah NSAIDs eingesetzt werden.
-Dieses Tierarzneimittel ist unter strenger tierärztlicher Überwachung anzuwenden, wenn die Gefahr gastrointestinaler Blutungen besteht oder wenn das Tier zuvor eine Unverträglichkeit gegen NSAIDs gezeigt hat.
-Bei der Verabreichung der empfohlenen therapeutischen Dosis bei Hunden wurde in sehr seltenen Fällen von Nieren- und/oder Leberfunktions­störungen berichtet. Es ist durchaus möglich, dass bei einem Teil dieser Fälle bereits vor Beginn der Therapie eine subklinische Nieren- oder Lebererkrankung vorlag. Deshalb wird empfohlen, vor und regelmässig während der Behandlung die Nieren- oder Leberwerte mit geeigneten Labormethoden zu überprüfen.
-Eine Vorbehandlung mit anderen entzündungshemmenden Substanzen kann weitere oder verstärkte Nebenwirkungen zur Folge haben. Daher sollte nach Anwendung solcher Arzneimittel eine behandlungsfreie Zeit von mindestens 24 Stunden eingehalten werden, bevor die Behandlung mit Previcox begonnen wird. Die Dauer einer Behandlungspause muss anhand der pharmakokinetischen Eigenschaften der vorher benutzten Produkte bestimmt werden.
-Bei Patienten, die NSAIDs erhalten, kann eine Ulceration im Verdauungstrakt durch Kortikoide verschlimmert werden.
-Da das Tierarzneimittel aromatisiert ist, besteht die Gefahr, dass Hunde und Katzen die Tabletten gezielt aufsuchen und übermässig aufnehmen. Aus diesem Grund ist das Präparat für Tiere unerreichbar aufzubewahren.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Gelegentlich wurde über Erbrechen und Durchfall berichtet. Diese Reaktionen sind im Allgemeinen vorübergehender Natur und reversibel, wenn die Behandlung abgebrochen wird. Bei der Verabreichung der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde in sehr seltenen Fällen von Nieren- und/oder Leberfunktionsstörungen berichtet. Neu­ro­lo­gi­sche Symp­to­me bei behandelten Hunden wurden selten berichtet.
Wenn Nebenwirkungen wie Erbrechen, wiederholter Durchfall, okkultes Blut im Kot, plötzlicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Lethargie oder Verschlechterung von biochemischen Nieren- oder Leberwerten auftreten, sollte die Anwendung des Tierarzneimittels abgebrochen und der Tierarzt zu Rate gezogen werden.
Wie bei anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika können schwerwiegende unerwünschte Arzneimittelwirkungen auftreten, die in sehr seltenen Fällen tödlich enden können.
 
Die Häufigkeit möglicher Nebenwirkungen wird gemäss dem folgenden Übereinkommen definiert:
Selten (1 bis 10 betroffene Tiere von 10'000 behandelten Tieren)
Sehr selten (weniger als 1 betroffenes Tier von 10'000 behandelten Tieren)
 

Sonstige Hinweise

-Nach der Anwendung Hände waschen.
-Im Falle einer versehentlichen Einnahme, ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage vorzuzeigen.
-Halbierte Tabletten wieder in die Blisterpackung geben.
-Das Medikament für Kinder unerreichbar aufbewahren
-Nicht über 30°C lagern.
-Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "Exp." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Schachtel mit 1 × 10 Tabletten
Schachtel mit 3 × 10 Tabletten
Schachtel mit 60 Tabletten

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 56'979

Informationsstand: 06/2014

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.