Prednisolon Vétoquinol ad us. vet., Tabletten
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Vetoquinol AG

Glucocorticoid zur oralen Anwendung bei Pferden

ATCvet-Code: QH02AB06

 

Zusammensetzung

1 Tablette enthält:
Prednisolonum (ut P. acetas)250 mg
Excip. pro compresso
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Prednisolon
 

Eigenschaften / Wirkungen

Die Wirkung des Glucocorticoids Prednisolon ist gegenüber derjenigen des Hydrocortisons etwa viermal stärker, wobei die Nebenwirkungen geringer sind.
Der therapeutische Effekt hält länger an als der metabolische.
Der antiinflammatorische Effekt entsteht durch Schutz der Zell-, Plasma- und Lysosomenmembranen, wodurch die Gefässe weniger permeabel und dilatiert werden, und die Synthese und Ausscheidung von Mediatoren (Prostaglandine, Leukotriene, Thromboxanen, Interleukine...) reduziert wird, was auch zur Hemmung der Zellproliferation beiträgt. Die Entzündungszellen, wie Eosinophile, Monozyten und T-Lymphozyten zirkulieren weniger in der Blutbahn und bleiben in erhöhter Konzentra­tion im Knochenmark und in den Lymphknoten.
Glucocorticoide beeinflussen den Glukosestoffwechsel, durch Förderung der Gluconeogenese aus Aminosäuren, und auch über den Fettstoffwechsel.
Erfahrungsgemäss fördern Glucocortiocoide die Bronchodilatation.
 

Indikationen

Krankheiten, die eine längerdauernde Cortison-Therapie erfordern.
Allergische Reaktionen: recurrent airway disease, vasculitis, allergische Hauterkrankungen z.B. Sommerekzem, urticaria;
Autoimmunkrankheiten: systemic lupus erythematosus, pemphigus foliaceus, hämolytische Anämie, usw.
Lebererkrankungen
Zur Entzündungshemmung
 
AntiphlogistischImmunsuppressiv
0,25 - 0,5 mg/kg1 - 2 mg/kg
 
Applikation per os morgens
 
Die Anfangsdosis wird hoch gewählt und einige (2 ‑ 5) Tage lang täglich verabreicht. Mit derselben Dosis wird dann auf die intermittierende Behandlung (jeder 2. Tag behandlungsfrei) übergegangen, wobei nach einigen Tagen die Dosis allmählich bis zur kleinsten noch wirksamen Dosis zu verringern ist.
 
Die Tabletten können dem Kraftfutter beigegeben werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Hufrehe, Hypophysenadenom, Operationswunden in Abheilung, Ulzera
 

Vorsichtsmassnahmen

Bei Infektionen ist ein zusätzlicher Antibiotikum-Schutz notwendig.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Immunsuppression, verzögerte Wundheilung, Osteoporose, Verringerung der Muskelmasse, Hufrehe
 
Bei Pferden, die zur Schlachtung bestimmt sind, ist nach der letztmaligen Behandlung eine Absetzfrist von 6 Monaten für essbares Gewebe und Milch einzuhalten. Für die Arzneimittelbehandlung besteht eine Dokumentationspflicht.
Bei Pferden, die gemäss Pferdepass zeitlebens als Heimtiere deklariert sind, entfallen die Angaben zur Absetzfrist.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
Medikament zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren.
 

Packungen

Dose mit 100 Tabletten zu 250 mg

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 47'360

Informationsstand: 06/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.