Betadine® desinfizierende Wundsalbe ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Mundipharma Medical Company

Antiseptikum für Haut, Schleimhaut, Wunden; Mikrobizid (bakterizid-fungizid-viruzid-sporozid-protozoozid); Desinfiziens für Tiere

ATCvet-Code: QD08AG02

 

Zusammensetzung

Wirkstoff: 10 mg Iod als Povidon-Iod pro 1 g Wundsalbe.
Hilfsstoffe: Salbengrundlage mit Makrogol 400 sowie weitere Hilfsstoffe.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Polyvinylpyrrolidoniod
 

Eigenschaften / Wirkungen

Betadine® Präparate wirken bakterizid, fungizid, viruzid, sporozid und protozoozid. Diese mikrobizide Wirkung ist auf die Iodierung und Oxidierung vitaler Strukturen der Mikroorganismen durch Iod zurückzuführen, das aus dem Povidon-lod-Komplex freigesetzt wird. Die Wirkung tritt rasch ein und ist irreversibel.
Der desinfizierende Effekt wird weder durch kaltes, noch durch hartes Wasser herabgesetzt und bleibt auch in Gegenwart von Seifen, Detergentien und Fetten weitgehend erhalten.
Die Braunfärbung von Betadine® ist eine Eigenschaft des Wirkstoffes Povidon-Iod und zeigt seine Wirksamkeit an. Eine zunehmende Entfärbung weist auf ein Nachlassen der Wirksamkeit des Präparates hin. Bei vollständiger Entfärbung ist keine Wirksamkeit mehr gegeben.
 

Pharmakokinetik

Bei der Anwendung der Betadine Präparate wird ein gewisser Anteil des aus dem Povidon-lod-Komplex freigesetzten Iods durch die Haut resorbiert. Nach der Anwendung kann eine Erhöhung der Iodkonzentration im Serum gemessen werden. Ebenfalls lässt sich im Urin eine erhöhte Iodausscheidung feststellen.
 

Indikationen

-Behandlung von Wunden
- Couronnement und Satteldruckschäden beim Pferd
- Zitzenverletzungen beim Rind
- Bisswunden bei Hunden und Katzen
-Hautinfektionen durch Bakterien (Akne, Furunkulose), Pilze (Dermatomykosen, "Flechten") und Viren (Euterpocken beim Rind, Lippengrind beim Schaf), Euterschenkelekzem beim Rind.
-Infektionen bei Verbrennungen leichten Grades.
 

Dosierung / Anwendung

Je nach Bedarf mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen.
Falls notwendig, mit Verband abdecken.
Solange die goldbraune Farbe sichtbar ist, kann mit der desinfizierenden Wirkung der Betadine® Präparate gerechnet werden. Eine Enftärbung bedeutet Wirkungsabnahme und signalisiert, dass u.U. eine erneute Anwendung erfolgen sollte.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Bei Hyperthyreose und anderen manifesten Schilddrüsenerkrankungen.
 

Vorsichtsmassnahmen

Bei vermuteter Überempfindlichkeit auf Iod.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Ein Teil des aus dem Povidon-Iod-Komplex freigesetzten Iods wird resorbiert. Bei längerfristiger Anwendung können durch die erhöhten Iodspiegel gelegentlich adaptive, reversible Mechanismen auf der Hypothalamus-Hypophysen-Thyreoidea-Achse ausgelöst werden. In Studien wurden eine leichte Erhöhung des Serum-TSH sowie ein schwaches Absinken von T4 und T3 nachgewiesen.
Gelegentlich können Haut- und Schleimhautreizungen, selten allergische Reaktionen, auftreten. In solchen Fällen ist die Behandlung mit Betadine® abzubrechen.
 
Keine
 

Wechselwirkungen

Betadine® darf nicht gleichzeitig mit Präparaten angewendet werden, die folgende Substanzen enthalten, da es zu einer gegenseitigen Wirkungsabschwächung kommen kann:
-Silbersulfadiazin (Bildung von Silberiodid),
-Wasserstoffperoxid (Reduktion vom Iod),
-Taurolidin (Oxidation und Inaktivierung durch Iod),
-enzymatische Wundbehandlungsmittel (Oxidation der Enzymkomponente).
 
Betadine® nicht gleichzeitig oder kurzfristig nachfolgend mit Quecksilber enthaltenden Desinfektionsmitteln anwenden (Verätzungsgefahr durch Bildung von Quecksilberiodid).
Povidon-Iod ist inkompatibel mit reduzierenden Stoffen, Wasserstoffperoxid und Alkalien.
 

Sonstige Hinweise

Betadine-Flecken können aus natürlichen Fasern mit Wasser und Seife, aus synthetischen Fasern mit verdünntem Salmiakgeist oder Natriumthiosulfat-Lösung ausgewaschen werden.
Iod-Dämpfe können Kunststoffe, Beläge, Anstriche, usw. verfärben. Deshalb Gefässe mit Betadine Präparate gut verschliessen. Bei Anwendung, vor allem in kleinen und geschlossenen Räumen, auf gute Durchlüftung achten. Wenn in der Umgebung ein gelblicher Niederschlag auftritt, wird eine sofortige Reinigung empfohlen.
Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
 

Haltbarkeit

Die Medikamente dürfen nur bis zu dem auf den Behältern mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Haltbarkeit nach Anbruch

Gut verschlossen ist das Arzneimittel nach Anbruch bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum haltbar.
 

Packungen

Tuben zu 100 g
 
Hinweis: Auslieferung via Provet AG

Abgabekategorie: D

Swissmedic Nr. 37'313

Informationsstand: 07/2017

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.