Buscopan® compositum ad us. vet., Injektionslösung
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Boehringer Ingelheim (Schweiz) GmbH

Spasmolytikum und Analgetikum für Pferde, Rinder, Schweine und Hunde

ATCvet-Code: QN02BB72

 

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Scopolamini Butylbromidum 4 mg, Metamizolum Natricum 500 mg, Conserv.: Phenolum 5 mg, Excipiens ad solutionem pro 1 ml.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Butylscopolamin - Metamizol
 

Eigenschaften / Wirkungen

Buscopan® compositum ist ein Kombinationspräparat des Spasmolytikums Scopolamin Butylbromid und des Analgetikums Metamizol-Natrium.
Scopolamin Butylbromid ist ein quaternäres Ammoniumderivat von Scopolamin. Wie andere Alkaloide der Belladonnaderivate, antagonisiert diese Substanz die Wirkung von Acetylcholin an den Muskarinrezeptoren und besitzt eine gewisse Aktivität an den Nicotinrezeptoren. Das pharmakologische Profil ist dem Hauptvertreter dieser Klasse, Atropin (z.B. spasmolytische Eigenschaften, Steigerung der Herzfrequenz, Hemmung der Speichel- und Tränenflüssigkeit) qualitativ ähnlich.
Metamizol-Natrium zeigt antiinflammatorische, analgetische und antipyretische Effekte. Wissenschaftliche Daten lassen vermuten, dass der Wirkungsmechanismus von Metamizol-Natrium wie bei anderen NSAIDs mit einer Hemmung der Prostaglandinsynthese assoziiert ist. Ferner antagonisiert Metamizol-Natrium auch Effekte von Bradykinin und Histamin.
 

Pharmakokinetik

Die quarternäre Ammoniumstruktur bedingt eine geringe orale Absorption und verhindert den Übergang ins ZNS auch nach parenteraler Verabreichung. Die Plasma-Protein-Bindung liegt zwischen 17 und 24%. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 2 - 3 Stunden. Scopolamin Butylbromid wird hauptsächlich unverändert renal ausgeschieden. Nach parenteraler Verabreichung wird Scopalamin Butylbromid hauptsächlich über den Urin (ca. 54%) eliminiert. Nach oraler Verabreichung findet sich lediglich 1% der gegebenen Dosis im Urin.
Bei intravenöser Gabe erfolgt der Wirkungseintritt unmittelbar, bei einer intramuskulären ist er um 20 ‑ 30 Minuten verzögert. Die spasmolytische Wirkung hält, abhängig von Applikationsart und Krankheitsbild ca. 4 - 6 Stunden an.
Metamizol-Natrium wird schnell absorbiert mit einer absoluten Bioverfügbarkeit von annähernd 100%. Der Hauptmetabolit von Metamizol-Natrium im Plasma und Urin ist das pharmakologisch aktive 4‑Methyl‑Aminoantipyrin (MAA). Ebenso aber in deutlich geringerer Konzentration werden 4-Acetyl-Aminoantipyrin (AAA), 4-Formyl-Aminoantipyrin (FAA) und Aminoantipyrin (AA) gefunden. Die Plasma-Protein-Bindungen der Metabolite sind wie folgt: MAA: ca. 56%, AA: ca. 40%, FAA: ca. 15%, AAA: ca. 14%. Die Halbwertszeit von MAA im Plasma beträgt ca. 6 Stunden. Nach oraler oder intravenöser Verabreichung wird Metamizol-Natrium vor allem renal eliminiert (50 - 70% der Dosis abhängig von der Spezies).
 

Indikationen

Pferd:spastische Kolik, Schlundverstopfung
Rind/Kalb:Diarrhöe, Schlundverstopfung, spastische Kolik, funktionelle Tympanie, Gallenkolik
Schwein:Gastroenteritis, Diarrhöe, spastische Kolik
Hund:Gastroenteritis, Diarrhöe, Erbrechen, Schneegastritis, Spasmen im Urogenitalsystem, funktioneller Ileus
 
Pferd:einmalige intravenöse Injektion von 5 ml/100 kg Körpergewicht
Rind/Kalb:Intravenöse oder intramuskuläre Injektion von 1 ml/10 kg Körpergewicht 2‑mal täglich über die Dauer von 3 Tagen
Schwein:einmalige intravenöse oder intramuskuläre Injektion von 1 ml/10 kg Körpergewicht
Hund:einmalige intravenöse oder intramuskuläre Injektion von 0,1 ml/kg Körpergewicht
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Keine
 

Vorsichtsmassnahmen:

Keine
 
Laboruntersuchungen an Ratten und Kaninchen haben keine Hinweise auf Teratogenität gezeigt.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Bei Pferden kann gelegentlich ein leichter Anstieg der Herzfrequenz beobachtet werden wegen der parasympatholytischen Aktivität von Scopolamin Butylbromid. Bei Hunden treten gelegentlich unmittelbar nach der Injektion Schmerzreaktionen auf, die jedoch schnell abklingen und keinen negativen Einfluss auf den erwarteten Behandlungserfolg haben.
 

Essbares Gewebe

Pferd:9 Tage
Rind/Kalb:9 Tage nach einmaliger i.v. Injektion
 15 Tage nach einmaliger i.m. Injektion
 18 Tage nach mehrfacher i.m. Injektion
Schwein:20 Tage
 

Milch:

Rind:4 Tage
 

Wechselwirkungen

Die Wirkung von Scopolamin Butylbromid oder Metamizol-Natrium kann durch die gleichzeitige Verabreichung anderer Anticholinergika oder analgetischer Substanzen verstärkt werden. Spezifische Wechselwirkungen sind keine beschrieben.
 

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Unter 25°C aufbewahren.
Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
Aufbrauchsfrist nach erster Entnahme: 28 Tage.
Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

Injektionsflasche zu 100 ml

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 35'186

Informationsstand: 06/2003

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.