Poulvac® Marek CVI + HVT ad us. vet.[L]
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Zoetis Schweiz GmbH

HINWEIS: momentan nicht lieferbar (Lieferengpass)!

Marek-Lebendimpfstoff, bivalent, wässrige Suspension nach Auflösen im Lösungsmittel Poulvac Marek Diluent. Für Hühner.

ATCvet-Code: QI01AD03

 

Zusammensetzung

1 Impfstoffdosis von 0.2 ml enthält:
Lebendes, attenuiertes Marek Virus, Stamm Rispens CVI 988, zellassoziiert, vermehrt auf SPF-Hühner­embryo­fibro­blasten102,9 ‑ 103,5 GKID50
Lebendes Marek HVT-Virus, Stamm FC 126, zellassoziert, vermehrt auf SPF-Hühner­embryo­fibro­blasten1000 - 6000 PBE
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Aviäres Herpesvirus
 

Zielspezies

Huhn
 

Indikationen

Zur aktiven Immunisierung gesunder Eintagsküken gegen die Marek'sche Krankheit, um die Mortalität, klinische Symptome und krankhafte Veränderungen verursacht durch die Krankheit zu reduzieren.
Impfschutz besteht ab dem 9.Tag nach der Impfung.
 

Dosierung / Anwendung

Eine Dosis des Impfstoffes wird in 0.2 ml des entsprechenden Lösungsmittels suspendiert.
Zur intramuskulären Injektion in die Oberschenkelmuskulatur, oder zur subkutanen Injektion in den Nacken.
Einmalige Impfung von Eintagsküken.
 

Aufbereitung des Impfstoffes:

Jeweils 1000 Dosen des Impfstoffes sollten in 200 ml des Lösungsmittels aufgelöst werden. Das Auflösen sollte unter aseptischen Bedingungen erfolgen. Eine Ampulle kann gelegentlich explodieren, nachdem sie aus dem Behälter mit dem flüssigen Stickstoff entnommen wurde; Sicherheitsvorkehrungen sind zu beachten (siehe Hinweise für die Handhabung). Nehmen Sie eine Ampulle mit dem Impfstoff aus dem Behälter mit dem flüssigen Stickstoff heraus und legen Sie diese in einen Behälter mit sauberem lauwarmem Wasser (Temperatur zwischen 12°C und 22°C). Der Impfstoff sollte durch vorsichtiges Bewegen der Ampulle aufgetaut werden. Danach sollte das Wasser entfernt und die Ampulle getrocknet werden. Der aufgetaute Impfstoff muss umgehend verwendet werden. Brechen Sie die Ampulle auf und ziehen Sie den kompletten Inhalt vorsichtig in eine sterile 10 ml Einwegspritze auf; benutzen Sie eine 18G × 1,5" (1.2 × 40 mm) Nadel oder eine Nadel mit einem geringeren Gauge-Wert. Ziehen Sie langsam 8 ml des Lösungsmittels in die Spritze auf und schwenken Sie die Spritze 5 - 10mal um den Inhalt gut zu mischen. Übertragen Sie langsam eine geringe Menge dieser Lösung in die leere Impfstoffampulle, um die letzten Impfstoff-Rückstände aufzunehmen und ziehen Sie diese kleine Menge wieder zurück in die Spritze. Übertragen Sie nun den gesamten Inhalt der Spritze vorsichtig in den Behälter mit dem Lösungsmittel. Schwenken Sie den Behälter ca. 10mal, um den Inhalt gut zu mischen. Der Impfstoff ist jetzt gebrauchsfertig und muss innerhalb der nächsten 2 Stunden aufgebraucht werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei kranken Hühnern.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Keine bekannt. Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, melden Sie diese unter www.vaccinovigilance.ch.
 
Null Tage.
 

Wechselwirkungen

Es liegen keine Informationen zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit bei gleichzeitiger Gabe dieses Impfstoffes mit anderen Impfstoffen vor.
 

Sonstige Hinweise

Hinweise für die Handhabung:

-Nicht mit anderen Arzneimitteln als mit Poulvac Marek Diluent mischen.
-Der Impfstoff darf nicht kräftig geschüttelt werden.
-Kontakt zu Desinfektionsmittel macht den Impfstoff unwirksam.
-Nicht verwendeter Impfstoff oder Abfall sollte durch Auskochen, Verbrennen oder Einlegen in ein entsprechendes Desinfektionsmittel gemäss den nationalen Bestimmungen entsorgt werden.
-Nach der Impfung Hände waschen und desinfizieren.
 
Um alle möglichen Risiken beim Umgang mit flüssigem Stickstoff und/oder Explosion von Glasampullen zu vermeiden, müssen die folgenden Vorsichtsmassnahmen eingehalten werden:
-Handschuhe tragen
-Gesichtsschutz oder Schutzbrille tragen
-Hautbedeckende Kleidung tragen
 
Im Falle einer versehentlichen Selbstinjektion sollte umgehend medizinischer Rat eingeholt werden. Der Beipackzettel bzw. das Etikett sollte dem Arzt gezeigt werden.
Wenn flüssiger Stickstoff verschüttet wird und mit der Haut in Berührung kommt, wodurch Erfrierungen verursacht werden, erwärmen Sie die befallene Haut sofort durch Eintauchen in Wasser mit einer Temperatur von 29 ± 1°C oder verwenden Sie Körperwärme. Dies ist sehr schmerzhaft, aber das ist normal. Reiben Sie nicht über die befallene Haut. Suchen Sie bei nicht schneller Wiederherstellung von Funktion und Gefühl einen Arzt auf.
Suchen Sie bei Frostbrandverletzungen durch flüssigen Stickstoff einen Arzt auf.
 

Haltbarkeit

Der Impfstoff darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Lagerungshinweise

Der Impfstoff muss bei -196°C in einem Behälter mit flüssigem Stickstoff transportiert und aufbewahrt werden. Hitze und direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden. Eine Unterbrechung der Kühlkette bewirkt den Verlust der immunisierenden Eigenschaften. Nach dem Auftauen darf der Impfstoff nicht erneut eingefroren werden.
 
Das Lösungsmittel sollte bei Raumtemperatur (15 - 25°C) gelagert werden.
Der aufgelöste Impfstoff ist innerhalb von 2 Stunden zu verabreichen.
 
Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
 

Packungen

Ampulle (2 ml) zu 1000 Impfstoffdosen im Stickstoffbehälter
Lösungsmittel siehe Zul.-Nr.: 1646

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1605

Informationsstand: 12/2014

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.