Poulvac® IB Primer ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Zoetis Schweiz GmbH

Lebend-Impfstoff gegen infektiöse Bronchitis; für Hühner

ATCvet-Code: QI01AD07

 

Zusammensetzung

1 Impfstoff-Dosis enthält:
Lebendes, attenuiertes IB-Virus, Stamm H120: mindestens 103.0 EID50
Lebendes, attenuiertes IB-Virus, Stamm D274 (Klon): mindestens 103.0 EID50
 
D-Mannitol  10,0 µg
Gelatine13,6 µg
Inositol10,0 µg
Pepton13,0 µg
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Aviäres Infektiöses Bronchitisvirus
 

Zielspezies

Huhn
 

Eigenschaften / Wirkungen

Impfstoff auf Basis der lebenden, infektiösen Bronchitis-Viren H120 und D274, die respektive dem Massachusetts-Typ und dem Varianten-Typ D207 IB angehören.
 
Der Impfstoff wird auf bebrüteten S.P.F.-Eiern (frei von spezifizierten pathogenen Mikroorganismen) gezüchtet und ist getestet worden auf die Abwesenheit von pathogenen Geflügelviren, P.P.L.O. (Myc. gallisepticum, Myc. synoviae, Myc. meleagridis) und anderen unerwünschten Krankheitskeimen.
 

Indikationen

Poulvac IB Primer ist bestimmt für die Vakzination von gesunden (Mast-)Küken, Lege- und Zuchttieren gegen die infektiöse Bronchitis des Massachusetts- und des D207-Typs.
 

1. (Mast-)Küken

Küken werden vorzugsweise am ersten Lebenstag geimpft; die besten Resultate werden erreicht, wenn die Küken in der Brüterei, gleich nach dem Schlupf, geimpft werden.
 

2. Zukünftige Lege- und Zuchttiere

Diese Tiere können entweder am ersten Lebenstag oder 4 Wochen nach dem Schlupf mit Poulvac IB Primer geimpft werden. Die Tiere sollten während der zweiten Hälfte der Aufzuchtperiode, im Alter von 15 - 18 Wochen, einer zweiten Impfung mit einem inaktivierten Impfstoff gegen die infektiöse Bronchitis unterzogen werden.
 

Dosierung / Anwendung

Eine Impfstoffdosis pro Tier.
Zur intraokularen Applikation (Eye-drop-Methode) und zur Applikation über das Trinkwasser oder zur Sprayapplikation (Vernebelung).
Die zu verwendende Menge Wasser hängt von der Anwendungsmethode, der Anzahl der Dosen, der Unterkunft der Tiere usw. ab.
 

Im Allgemeinen:

Vorzugsweise sollte entionisiertes Wasser oder kaltes, sauberes Trinkwasser, das kein Chlor und Metallionen enthält, verwendet werden. Vor der Suspension des Impfstoffes empfiehlt es sich, dem Wasser Magermilchpulver (4 g pro Liter) beizufügen.
 
Eye-drop-Methode: In ein Auge wird ein Tropfen (0,05 ml) Impfstofflösung appliziert. Dabei muss der Kopf so fixiert sein, dass der Tropfen nicht herunterläuft. 1000 Impfstoffdosen werden in 50 ml Wasser gelöst.
 
Trinkwasserapplikation: Als Faustregel gilt: pro 1000 Tiere und pro Lebenstag ein Liter Wasser bis maximal 40 Liter. Die doppelte Menge Wasser ist für Broiler ab einem Alter von 2,5 Wochen zu empfehlen. Es ist ratsam, dem Impfstoff 4 g Magermilchpulver pro Liter Wasser zuzusetzen.
 
Sprayapplikation: Vorzugsweise sollte eine automatische Sprayapparatur oder ein landwirtschaftlicher Zerstäuber verwendet werden. Die Menge Wasser, die zur Suspension des Impfstoffes notwendig ist, ist abhängig von der verwendeten Sprayapparatur.
Abhängig von der angegebenen Anzahl Dosen und der verwendeten Vernebelungsapparatur ist der Inhalt eines Flakons Poulvac IB Primer in soviel Wasser aufzulösen, dass pro 1000 Küken 150 - 500 ml Wasser vernebelt werden. Die Tröpfchengröße sollte 0,12 - 0,15 mm im Durchmesser betragen.
Die Küken aus der Nähe besprühen.
 

Aufbereitung des Impfstoffes:

Der Impfstoff sollte unmittelbar vor der Anwendung aufgelöst werden. Nach Entfernen des Gummistopfens wird der Flakon zur Hälfte mit kaltem, sauberem, möglichst entionisertem Wasser gefüllt und das Lyophilisat vollständig durch Schütteln gelöst. Danach wird der Inhalt ins restliche Wasser (Angaben zur Verdünnung siehe "Dosierung") gegeben, der Impfstoffbehälter ausgespült und gleichmässig durch vorsichtiges Rühren verteilt.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Es wird dringend davon abgeraten, kranke Tiere zu impfen.
Stress sollte sowohl VOR als auch NACH der Impfung vermieden werden.
Die Impfung mit Poulvac IB Primer gewährleistet keinen vollständigen Schutz gegen infektiöse Bronchitis; jedoch unterdrückt sie auf signifikante Weise die klinischen Symptome bei immunkompetenten Tieren.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Als Reaktion auf die Impfung können Atemwegssymptome auftreten.
 
Keine
 

Sonstige Hinweise

Besondere Vorsichtsmassnahmen

Sonneneinstrahlung auf den Impfstoff vermeiden.
Bei Benutzung einer Sprayapparatur sind Augen, Nase und Mund mit einer Staubbrille, beziehungsweise mit einer Staubmaske zu schützen.
Eine erfolgreiche Vakzination ist abhängig von korrekter Lagerung und Verabreichung.
 

Unvereinbarkeiten

Desinfektionsmittel, Seifen sowie Chlor- und Metallionen (Eisen und Kupfer) können den in dem Impfstoff enthaltenen Virus unwirksam machen.
 

Aufbewahrung

Bei Temperaturen zwischen +2 °C und +8 °C und dunkel aufbewahren.
Nach Suspension sollte der Impfstoff möglichst schnell aufgebraucht werden.
Nach Ablauf des auf dem Behältnis mit "EXP" angegebenen Verfalldatums nicht mehr verwenden.
Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
 

Packungen

Handelsformen:

Flakon mit 1000, 2500 oder 5000 Dosen des gefriergetrockneten Impfstoffes.
 

Verpackung:

Packung mit 10 Flakons à 1000, 2500 oder 5000 Dosen.

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1398

Informationsstand: 11/2004

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.