Definition

Nach Ph. Eur. 10: Die getrockneten, ganzen oder geschnittenen Blätter von Urtica dioica L., Urtica urens L. oder einer Mischung beider Arten.
 
Gehalt:
-Insgesamt mindestens 0.3% Kaffeoyläpfelsäure und Chlorogensäure, berechnet als Chlorogensäure (C16H18O9; Mr 354.3) und bezogen auf die getrocknete Droge (Ph. Eur. 10, 2020).
-Gehaltsbestimmung: Flüssigchromatographie (Ph. Eur. 10, 2020).
 
Reinheit:
-Fremde Bestandteile: höchstens 5% Stängelanteile und höchstens 5% andere fremde Bestandteile (einschliesslich Blütenstände) (Ph. Eur. 10, 2020).
-Trocknungsverlust: höchstens 12.0%, mit 1.000 g pulverisierter Droge durch 2 Stunden langes Trocknen im Trockenschrank bei 105°C bestimmt (Ph. Eur. 10, 2020).
-Asche: höchstens 20.0% (Ph. Eur. 10, 2020).
-Salzsäureunlösliche Asche: höchstens 4.0% (Ph. Eur. 10, 2020).
 
Extraktionsverfahren:
-Wasser (Infus, Presssaft, Trockenextrakt; Aichberger et al., 2012; Brendieck-Worm et al., 2015; EMA, 2010; Reichling et al., 2016; Wichtl, 2009)
-Ethanol 50% V/V (Trockenextrakt; EMA, 2010)
-Ethanol 96% V/V: Wasser: Wein 16.5% V/V (1.65:1.35:7) (Flüssigextrakt; EMA, 2010)
 
Verfälschungen: selten durch Blätter von Lamium album L. (Weisse Taubnessel), sie besitzen einen ungleich gesägten Blattrand, es fehlen die Cystolithen und Brennhaare, dafür kommen zweizellige Gliederhaare und kurze Haare mit einzelligem Köpfchen vor (Wichtl, 2009).
 

Übliche Zubereitungen

Fein geschnittene oder pulverisierte Droge als Infus, Flüssig- und Trockenextrakte, Tinkturen, Presssaft, Tropfen, Bonbons, Dragées und Kapseln (EMA, 2010 & 2017; Hänsel & Sticher, 2005; Pharmavista, 2016; Teuscher et al., 2012; Wichtl, 2009).
 
 
©2022 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.