Propofol - Chemie
CliniPharm
Wirkstoffdaten
 
Klassifizierung:   Phenole
Nervensystem, zentrales (ZNS)Narkotika & AnästhetikaInjektionsnarkotika
 
Synonyme:2,6-Diisopropylphenol; Diprivan; Disoprofol; ICI 35 868; Disoprivan; Recofol
Lateinisch:Propofolum
Englisch:Propofol
Französisch:Propofol
Italienisch:Propofol
 
CAS-Nummern:Propofol=2078-54-8  PubChem
 

Eigenschaften

Propofol ist ein Alkylphenolderivat (Plumb 1999). Seine Summenformel lautet C12H18O.
Das Molekulargewicht beträgt 178,27, der Schmelzpunkt liegt bei 18 C° und der Siedepunkt bei 256 C°.
Propofol ist weder mit Barbituraten, Eugolen, Imadazolen noch mit Steroiden verwandt (Short 1999a; Flecknell 1994). Die kommerziell erhältliche Injektionslösung ist eine Emulsion aus 100 mg/ml Sojabohnenöl, 2,5 mg/ml Glycerol, 12 mg/ml Lecithin und Natriumhydroxid (um den pH auszugleichen) (Branson 2001a; Plumb 1999). Die Emulsion hat einen pH von 7 - 8,5, ist leicht viskös und milchig weiss (Short 1999a; Plumb 1999). Propofol ist schlecht wasserlöslich (Flecknell 1994).
 

Lagerung und Stabilität

Noch verschlossene Flaschen von Propofol sollten bei einer Temperatur zwischen 4°C - 22°C und nicht im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Obwohl Propofol lichtunempfindlich ist, wird empfohlen es vor Licht zu schützen, und vor einer Anwendung gut zu mischen (Plumb 1999; Short 1999a). Die Emulsion sollte nicht mehr verwendet werden, sobald sie sich getrennt hat. Es wird empfohlen spätestens nach 6 Stunden, bzw. nach Abschluss einer Anästhesie, angebrochene Injektionslösungen zu verwerfen (Sklar 1997; Short 1999a).
In einer Studie konnte nach Zugabe von E. coli und Staphylococcus aureus in Propofol ein exponentielles Wachstum innerhalb von 7 Tagen nachgewiesen werden. Zu Beginn wurden von S. aureus 1,8 CFU/ml × 102 zugegeben. Nach 48 Stunden vermehrten sich die Bakterien auf 156,7 CFU/ml × 102 und nach 7 Tagen waren bereits über 250 CFU/ml × 102 messbar. Bei Untersuchungen nach täglichem Gebrauch von Propofol über einen Zeitraum von 14 Tagen konnten bei 8,3% ein bakterielles Wachstum festgestellt werden. Dabei wurden vor allem Staphylococcen, Bacillen und Hefepilze gefunden (Strachan 2008).
 

Kompatibilität

Propofol ist mit den üblicherweise benutzten Infusionslösungen (z.B. Ringer-Laktat) kompatibel (Plumb 1999). 5%ige Dextrose-Lösungen sind zur Verdünnung geeignet (Short 1999a).
Propofol ist nicht mit Protamid kompatibel (Lamontagne 1998).
 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.