FASTest® FeLV
Veterinärprodukte
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

In vitro Diagnostikum-Testkit zum Nachweis von gruppenspezifischem Antigen p27 des FeLV (Felinen Leukämievirus) in Vollblut, Plasma und Serum von Katzen

 

Zielspezies

Katze
 

Eigenschaften

Der FASTest® FeLV basiert auf einem immunochromatographischen "Sandwich-Prinzip" zum Nachweis von p27-FeLV-Antigen im Vollblut, Plasma oder Serum der Katze. Im Bereich des Konjugatkissens bindet das p27-Antigen an mobile monoklonale, mit Goldpartikeln konjugierte Anti-p27-Antikörper. Diese Antigen-Antikörper-Komplexe wandern entlang der Membran ("lateral flow") und binden unter Ausbildung einer pink-purpurfarbenen Linie im Bereich des ERGEBNISfensters (T) an fixierte Antikörper. Die korrekte Testdurchführung wird durch die Ausbildung einer zweiten pink-purpurfarbenen Linie im KONTROLLfenster (C) angezeigt.
 

Anwendungsmöglichkeiten

Testkit zum Nachweis von gruppenspezifischem Antigen p27 des FeLV (Felinen Leukämievirus) in Vollblut, Plasma und Serum von Katzen
 

Anwendung / Gebrauch

Testdurchführung:

1.Entnehmen Sie die benötigte Anzahl von Testkassetten kurz vor Gebrauch aus der Verpackung und legen Sie diese auf eine plane, horizontale Oberfläche. Beschriften Sie die Testkassetten.
2.Saugen Sie die Probe unter Verwendung der beigefügten 20 µl-Dosierpipette bis zur Markierung (= 20 µl Probenvolumen) auf und geben das gesamte Probenvolumen (= 20 µl) in das PROBENfenster (S) (Abb. 1).
3.Geben Sie 2 Tropfen des Lösungsmittels (ca. 80 - 100 µl) der Flasche A in das PROBENfenster (S) der Testkassette (Flasche A senkrecht halten) (Abb. 2).
4.Nach einer Inkubationszeit von 10 min können Sie das Testresultat im ERGEBNISfenster (T) ablesen.
 
Bild 308
 

Testauswertung:

Das Testresultat sollte nach einer Inkubationszeit von 10 Minuten abgelesen werden (positive Resultate können in Abhängigkeit von der p27-Antigenkonzentration auch schon innerhalb von < 10 Minuten auftreten). Darüber hinaus abgelesene Testresultate sind nicht zu interpretieren.
Positives Ergebnis (Abb. 3): Zeigt sich im ERGEBNISfenster (T) sowie im KONTROLLfenster (C) je eine stark pink-purpurfarbene und klar konturierte Linie, ist das Testergebnis positiv. In der Probe sind p27 FeLV-Antigene vorhanden.
Negatives Ergebnis (Abb. 4): Zeigt sich nur im KONTROLLfenster (C) eine stark pink-purpurfarbene und klar konturierte Linie, ist das Testergebnis negativ. In der Probe sind keine p27 FeLV-Antigene vorhanden oder sie befinden sich unter der Nachweisgrenze. Die KONTROLLlinie (C) signalisiert eine korrekte Testdurchführung.
Ungültiges Ergebnis: Zeigt sich weder im ERGEBNISfenster (T) noch im KONTROLLfenster (C) eine schwache bis stark pink-purpurfarbene klar konturierte Linie, ist das Testergebnis ungültig und muss unter Verwendung einer neuen Testkassette wiederholt werden.
 
Bild 309
 
Jegliche Farb- bzw. Konturabweichungen (z.B. schattenartige, gräuliche "Linien") von den in der Testauswertung beschriebenen sind als unspezifische Reaktionen zu bewerten.
 
Sollte das Probenmaterial nach ca. 1 Minute nach Auftropfen der Pufferlösung (Flasche A) nicht das rechteckige gemeinsame ERGEBNISfenster (T) und KONTROLLfenster (C) erreicht haben (kein rosafarbener "lateral flow"), geben Sie bitte zusätzlich 1 Tropfen Pufferlösung (Flasche A) in das PROBENfenster (S).
 
Im Falle stark hämolysierten Probenmaterials kann die Testlinie aufgrund des mehr oder weniger stark rötlichen Membranhintergrundes nur schwach sichtbar sein.
 
Die Testlinie (T) kann sowohl in ihrer Intensität (von schwach bis stark violett-purpurfarben) als auch in ihrer Breite variieren und ist daher im Falle eines Erscheinens innerhalb der angegebenen Inkubationszeit als positiv zu interpretieren.
 

Hinweise

Ein negativer FASTest® FeLV sagt aus, dass keine Virämie vorliegt.
    -bei einer nicht-infizierten Katze (ca. 95%)
    -bei einer latent infizierten Katze (kein Antigen nachweisbar)
    -in den ersten 4 Wochen nach der Infektion
Ein einmalig positiver FASTest® FeLV sagt aus, dass eine Virämie vorliegt.
    -bei einer infizierten Katze (transient oder persistent)
    -bei einer nicht-infizierten Katze ("falsch positiv"): In diesem Fall sollte der Test nach 4 - 8 Wochen wiederholt werden (bis dahin Isolation der Katze empfohlen (FeLV-Ausscheider!)).
Ein bestätigter, positiver FASTest® FeLV spricht für eine Virämie (transient: Dauer ⌀ 3 - 6, max. 16 Wochen oder persistent).
→ 1. Testwiederholung nach 6 Wochen
→ 2. Testwiederholung nach weiteren 10 Wochen
    -Katze bleibt positiv: Hinweis auf persistierende Virämie → "Progressorkatze" mit hohem Risiko für die Entwicklung von Lymphosarkomen oder FeLV-assoziierten Erkrankungen
    -Katze wird negativ: Hinweis auf transiente Virämie → "Regressorkatze" mit vollständiger Viruselimination, gesund oder latente Infektion (integriertes Provirus im Knochenmark)
 
Die Impfung einer gesunden Katze gegen FeLV führt zu einem negativen FASTest® FeLV-Ergebnis.
 
Jegliche Interpretation der Testergebnisse sollte im Zusammenhang mit allen verfügbaren Informationen (Vorgeschichte, Klinik etc.) über die getestete Katze gebracht werden!
 

Sonstige Hinweise

-20 µl (mittels beigefügter Kunststoff-Einmalpipette) von 15 - 25 °C warmem Vollblut mit Gerinnungshemmern (EDTA, Heparin etc.), Plasma oder Serum wird benötigt.
-Nativblut ohne Zusatz von Gerinnungshemmern sollte aufgrund potentieller Mikroagglutinationen (z.B. Migrationsverzögerung auf der Membran, unspezifische Reaktion etc.) möglichst nicht verwendet werden.
-Ungekühlt (15 - 25 °C) sollte die Probe innerhalb von 4 Stunden getestet werden.
-Bei 2 - 8 °C kann die Probe bis max. 4 Tage gelagert werden. Serum- und/oder Plasmaproben können dauerhaft bei mindestens - 20 °C aufbewahrt werden.
-Unvollständig gefüllte und/oder unzureichend durchmischte EDTA-, Citrat- oder Heparinröhrchen können nicht sichtbare Mikrogerinnsel verursachen, die ebenfalls zu Migrationsverzögerungen bzw. zu unspezifischen Reaktionen (z.B. gräuliche, schattenartige Linie im Bereich des ERGEBNISfensters (T)) führen können.
-Der FASTest® FeLV kann nur für Katzen verwendet werden.
-Alle Proben sollten als potentiell infektiös angesehen werden und entsprechend entsorgt werden.
-Die Testkomponenten (Raumtemperatur) erst kurz vor Gebrauch den entsprechenden Folienbeuteln entnehmen.
-Verwenden Sie keine Testkomponenten verschiedener Testkits, Chargennummern oder mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum.
-Der Verdünnungspuffer enthält geringgradige Konzentrationen an toxischem Natriumazid als Konservierungsmittel. Hautkontakt und/oder Ingestion sind unbedingt zu vermeiden.
-Gebrauchsinformation genau beachten.
-Lagerung bei Raumtemperatur (15 - 25 °C). Bei sachgemäßer Lagerung haltbar bis zum Verfallsdatum. Vermeiden Sie das Überhitzen oder Gefrieren der Testkit-Komponenten.
 

Handelsformen

Kit zu 25 Tests, Kit zu 10 Tests:
-25 resp. 10 × 1 Testkassette
-25 resp. 10 × 1 Kunststoff-Einmalpipette
-1 Flasche mit 3.0 ml Pufferlösung
-1 Gebrauchsanweisung

Verkaufsart: Verkauf nur an Tierärzte

 

Hersteller

MegaCor Diagnostik GmbH, Lochauer Str 2, A - 6912 Hörbranz

Informationsstand: 24.08.2012

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.