Zitac® vet 100 ad us. vet., Tabletten
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

H2-Rezeptoren-Antagonist für Hunde

ATCvet: QA02BA01

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Cimetidinum 100 mg
-Hilfsstoffe: Excip. pro compresso.
-galenische Form: Tabletten
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Cimetidin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Cimetidin, der Wirkstoff in Zitac® vet Tabletten gehört zur Klasse der Histamin H2-Rezeptoren-Antagonisten. Cimetidin verhindert die Aktivierung der H2-Rezeptoren der Magenschleimhaut durch Histamin. Dies führt zu einer Hemmung sowohl der basalen als auch der stimulierten Sekretion von Magensäure und zu einer Verminderung der Pepsinmenge.
Da ein Überschuss an Magensäure Erbrechen auslösen kann, wird durch eine Hemmung der Magensäuresekretion Erbrechen infolge chronischer Gastritis vermindert.
 

Pharmakokinetik

Cimetidin wird rasch resorbiert. Die maximale Plasmakonzentration (Cmax) wird ca. eine Stunde nach oraler Gabe erreicht und beträgt 4 mg/I bei einer Dosierung von 7 mg Cimetidin/kg. Die orale Bioverfügbarkeit liegt bei ca. 60%. Die Halbwertzeit beträgt 1.5 Stunden.
Cimetidin wird in der Leber teilweise metabolisiert. Der Hauptmetabolit ist Cimetidin-Sulfoxid. Die Ausscheidung erfolgt grösstenteils unverändert mit dem Urin.
 

Indikationen

Bei Hunden ist Zitac® vet indiziert:
-bei allen Erkrankungen, die eine Verringerung der Magensäuresekretion erfordern, insbesondere zur Verminderung von Erbrechen infolge chronischer Gastritis (erosive resp. ulzerative Gastritis) sowie
-zur Prophylaxe und Begleittherapie bei urämischer Gastritis (Niereninsuffizienz) und bei Gabe von NSAIDs (nichtsteroidale Entzündungshemmer).
 
5 - 10 mg Cimetidin pro kg KGW 3mal täglich per os, entsprechend:
 
KörpergewichtAnzahl Zitac® vet 100 mg TablettenAnzahl Zitac® vet 200 mg Tabletten
6 - 10 kg½ - 1 
11 - 20 kg1 - 2½ - 1
21 - 40 kg 1- 2
41 - 60 kg 1½ - 3
 
Zitac® vet sollte dem Tier auf nüchternen Magen verabreicht werden.
Die Behandlung mit Zitac® vet wird im Allgemeinen innerhalb kurzer Zeit zu einer Verringerung der Beschwerden führen, jedoch nur symptomatisch. Ein andauerndes Behandlungsresultat wird hingegen davon abhängen, in welchem Ausmass die Gastritis geheilt werden kann. Daher kann es indiziert sein, die Behandlung während mehr als einem Monat fortzuführen.
Begleitende diätetische Massnahmen wie die Umstellung der Ernährung auf ein hypoallergenes Diätfutter sind zu empfehlen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht bei Hunden mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Cimetidin anwenden.
 

Vorsichtsmassnahmen

Bei Hunden mit Niereninsuffizienz sollte die Dosierung von Zitac® vet entsprechend dem Schweregrad reduziert werden, da die Ausscheidung des Wirkstoffes reduziert sein kann.
Die Behandlung mit Cimetidin ist nur symptomatisch und kann allein die histologischen Veränderungen nicht aufheben, die mit einer Gastritis einhergehen. Hunde, die ständig erbrechen sollten gründlich untersucht werden, um die zu Grunde liegende Ursache zu diagnostizieren. Dies ist besonders bei älteren Tieren wichtig. Die Verminderung der Magensäureproduktion kann zu bakterieller Überwucherung und Stimulierung der Bildung von Antigenen führen.
 

Anwendung während Trächtigkeit und Laktation

Cimetidin geht in die Milch über. An tragenden und laktierenden Hündinnen wurden keine Untersuchungen durchgeführt.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Vorübergehende Schwellungen des Gesäuges (Gynäkomastie) bei Hündinnen können durch die anti-androgene Wirkung von Cimetidin verursacht werden, diese klingen ohne Behandlung ab. Bei männlichen Ratten und Rüden wurde eine Verringerung des Prostata-Gewichts beobachtet, die jedoch keinen Einfluss auf die Reproduktionsfähigkeit hat, auch diese Wirkung ist reversibel.
 

Wechselwirkungen

Cimetidin greift in den Lebermetabolismus ein. Es reduziert die Aktivität von Cytochrom P-450, was zu einem verzögerten Metabolismus und dadurch zu einer Verlängerung der Halbwertzeit sowie zu einem Anstieg der Serumkonzentration anderer Arzneimitteln führen kann. Klinisch relevant sind Interaktionen bei Substanzen mit geringer therapeutischer Breite wie z.B. Benzodiazepine, Beta-Blocker, Calcium-Kanal-Blocker, Barbiturate, Warfarin, Phenytoin, Theophyllin, Aminophylline, Diazepam und Lidocain. Die Dosierung solcher Arzneimittel ist möglicherweise zu reduzieren, wenn sie gleichzeitig mit Cimetidin verabreicht werden. Der verringerte pH-Wert im Magen nach Verabreichung von Cimetidin kann zu verminderter Aufnahme von Substanzen führen, für deren Absorption ein saures Milieu erforderlich ist. Es wird empfohlen, zwischen der Verabreichung von Zitac® vet und Aluminium- oder Magnesiumhydroxid, Metoclopramid, Digoxin oder Ketoconazol möglichst 2 Stunden verstreichen zu lassen.
 

Sonstige Hinweise

Nicht über 25°C lagern.
Arzneimittel, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

Zitac® vet 100: Packungen à 10 × 10 Tabletten mit Bruchrille

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 56'171

Informationsstand: 11/2012

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.