Stronghold® 30 mg (Selamectin) ad us. vet., Lösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Zoetis Schweiz GmbH

Antiparasitikum für Hunde. Lösung zum Auftropfen (12%), Hunde von 2,6 kg bis 5,0 kg

ATCvet: QP54AA05

 

Zusammensetzung

Wirkstoff: Selamectin als 12%ige Lösung in Isopropylalkohol. Stronghold liegt in Einzeldosen-Kunst­stofftuben vor. Eine Tube enthält Selamectin in der Dosierung von 30 mg als 12%ige Lösung in Isopropylalkohol. Die Lösungen enthalten Butylhydroxytoluol als Antioxidans.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Selamectin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Stronghold enthält den Wirkstoff Selamectin, eine semisynthetische Verbindung der Avermectin-Gruppe. Wie andere Substanzen dieser Gruppe paralysiert und/oder tötet Selamectin ein breites Spektrum invertebraler Parasiten dadurch, dass es über eine Erhöhung der Permeabilität gewisser Chlorid-Kanäle die Erregungsübertragung in den Neuronen unterbricht. Hierdurch wird die elektrische Aktivität erregbarer Zellen von Nematoden und Arthropoden gehemmt, so dass es zur Paralyse und/oder Tod kommt. Selamectin besitzt eine adultizide, ovizide und larvizide Wirkung gegen Flöhe, die sich auf dem Tier und in seiner Umgebung befinden. Somit kommt es zu einer wirksamen Unterbrechung des Lebenszyklus von Flöhen, indem erwachsene Flöhe (auf dem Tier) abgetötet werden, die Entwickung lebensfähiger Eier verhindert wird (auf dem Tier und in seiner Umgebung) und Larven (nur in der Umgebung) abgetötet werden.
Organischer Detritus (Haut, Haare, Schuppen) und Flohkot von mit Stronghold behandelten Haustieren töten Floheier und -larven, die zuvor nicht mit Selamectin in Berührung gekommen waren, ab und können so zu einer Kontrolle von Infestationen in der Umgebung beitragen. Die Anwendung von Selamectin ist auch bei Hunden sicher, die gegenüber anderen Avermectinen empfindlich reagieren: Versuche zeigen, dass unerwünschte Wirkungen bei Collies auch nach der Applikation der 5-fachen therapeutischen Dosis nicht auftreten. Die Prüfung von Stronghold erfolgte an reinrassigen (mehr als 100 Rassen) und gemischtrassigen Hunden, sowie an reinrassigen (16 Rassen) und gemischtrassigen Katzen. Stronghold wurde auch von trächtigen und säugenden Hündinnen und Katzen, für Zuchtzwecke genutzten männlichen und weiblichen Tieren sowie von Welpen und Jungkatzen im Alter ab sechs Wochen oder älter gut vertragen.
 

Pharmakokinetik

Nach dem Auftragen auf die Haut verteilt sich Stronghold innerhalb von 8 - 24 Stunden über das Fell. Bei Hunden wird nur ein geringer Anteil der verabreichten Dosis über die Haut resorbiert, wobei maximale Plasmaspiegel ca. 70 Stunden nach Applikation erreicht werden. Bei der Katze wird ein erheblicher Teil der Dosis resorbiert und maximale Plasmaspiegel treten schon 15 Stunden nach topischer Applikation auf. Eine einmalige Behandlung schützt Hunde und Katzen bis zu 4 Wochen vor erneutem Parasitenbefall.
 

Indikationen

Katzen und Hunde: Behandlung und Vorbeugung des Flohbefalls über einen Zeitraum von einem Monat nach Einzelgabe. Dies ist das Ergebnis der adultiziden, larviziden und oviziden Wirkungen des Produktes. Nach der Verabreichung wirkt das Produkt über einen Zeitraum von 3 Wochen ovizid. Über eine Reduktion der Flohpopulation unterstützt eine monatliche Behandlung von trächtigen und laktierenden Tieren ebenfalls die Vorbeugung eines Flohbefalls des Wurfs. Das Mittel kann als Teil der Behandlungsstrategie bei allergischer Flohdermatitis verwendet werden und durch seine oviziden und larviziden Wirkungen kann es dazu beitragen, die Infestation von Flöhen in der Umgebung des Tieres zu kontrollieren.
Katzen und Hunde: Vorbeugung von Herzwurmerkrankung, verursacht durch Dirofilaria immitis, durch monatliche Behandlung.
Katzen und Hunde: Behandlung und Vorbeugung des Ohrmilbenbefalls (O. cynotis).
Katzen: Behandlung und Vorbeugung intestinaler Stadien von Spulwürmern (Toxocara cati) und Hakenwürmern (Ancylostoma tubaeforme).
Katzen und Hunde: Behandlung und Vorbeugung des Befalls mit Haarlingen (Felicola subrostratus und Trichodectes canis).
Hunde: Behandlung und Vorbeugung der Sarcoptesräude (verursacht durch S. scabiei).
Hunde: Bekämpfung und Kontrolle von Spulwürmern (Toxocara canis).
 

Dosierung / Anwendung 

Die Anwendung ist in Übereinstimmung mit den Angaben der folgenden Tabelle durchzuführen:
 
Katzen (kg)Farbe der Tuben­kappeverab­reichte Menge an Selamectinverab­reichtes Volumen
unter 2,5Rosa15 mg0,25 ml
2,6 - 7,5Blau45 mg0,75 ml
mehr als 7,5    Entspre­chende Kombi­nation der TubenEntspre­chende Kombi­nation der Tuben
 
     
Hunde (kg)Farbe der Tuben­kappeverab­reichte Menge an Selamectinverab­reichtes Volumen
unter 2,5Rosa15 mg0,25 ml
2,6 - 5,0Lila30 mg0,25 ml
5,1 - 10,0Braun60 mg0,5 ml
10,1 - 20,0Rot120 mg1,0 ml
20,1 - 40,0Grün240 mg2,0 ml
mehr als 40   Entspre­chende Kombi­nation der TubenEntspre­chende Kombi­nation der Tuben
 
Flohbefall (Katzen, Hunde): Bekämpfung und Vorbeugung
Durch die Verabreichung von Stronghold werden die am Tier befindlichen erwachsenen Flöhe abgetötet, keine lebensfähigen Eier mehr produziert und auch Larven (nur in der Umgebung zu finden) abgetötet. Dadurch wird die Reproduktion der Flöhe gestoppt, der Lebenszyklus der Flöhe unterbrochen und die Infestation von Flöhen in der Umgebung des Tieres unterstützend kontrolliert.
Zur Vorbeugung von Flohbefall sollte das Mittel in monatlichem Abstand während der Dauer der Flohsaison verabreicht werden, beginnend einen Monat vor dem Aktivwerden der Flöhe. Die Reduktion der Flohpopulation durch monatliche Behandlung von trächtigen und laktierenden Tieren hilft indirekt auch einem Befall des Wurfes bis zu einem Alter von 7 Wochen, vorzubeugen.
 
Allergische Flohdermatitis (Katzen, Hunde): Behandlung und Kontrolle
Stronghold dient zur Behandlung und Kontrolle der durch Flöhe hervorgerufenen allergischen Dermatitis bei Hunden und Katzen. Als Teil der Behandlungsstrategie gegen die allergische Flohdermatitis sollte das Mittel in monatlichen Abständen verabreicht werden. Leiden die Tiere unter einem starken Juckreiz, so ist eine gleichzeitige symptomatische Behandlung erforderlich.
 
Herzwurmerkrankung (Katzen, Hunde): Vorbeugung
Um der durch D. immitis verursachten Herzwurmerkrankung vorzubeugen, sollte in Ländern, in denen der Überträger existiert, Stronghold monatlich verabreicht werden. Stronghold kann das ganze Jahr über angewendet werden, sollte allerdings zumindest innerhalb eines Monats nach dem ersten Stechmücken-Kontakt des Tieres verabreicht werden. Hieran schliesst sich die monatliche Behandlung bis zum Ende der Stechmückensaison an. Die letzte Dosis muss innerhalb eines Monats nach der letzten Mückenexposition verabreicht werden. Sollte versehentlich eine Behandlung vergessen und so das einmonatige Intervall zwischen den Anwendungen überschritten werden, wird die Möglichkeit der Entwicklung adulter Herzwürmer durch die sofortige Anwendung von Stronghold und Wiederaufnahme der monatlichen Behandlung auf ein Minimum reduziert. Wenn im Rahmen eines Programms zur Vorbeugung der Herzwurmkrankheit ein anderes Produkt durch Stronghold ersetzt wird, dann muss die erste Dosis Stronghold innerhalb eines Monats nach der letzten Applikation des zuvor verwendeten Mittels verabreicht werden. Stronghold ist bei Tieren mit einer Herzwurminfektion gut verträglich. Es wird jedoch empfohlen, dass in Endemiegebieten alle Tiere im Alter von 6 Monaten oder älter auf bestehende Herzwurminfektion untersucht werden, bevor eine Behandlung mit Stronghold eingeleitet wird. StronghoId besitzt keine Wirksamkeit gegen adulte D. immitis; es kann jedoch die Anzahl der im Blutkreislauf zirkulierenden Mikrofilarien herabsetzen.
 
Ohrmilbenbefall (Katzen, Hunde): Bekämpfung und Vorbeugung
Katzen: eine einmalige Dosis von Stronghold ist zu verabreichen.
Hunde: Stronghold sollte einmalig verabreicht werden. Loses Ohrschmalz sollte vor jeder Behandlung vorsichtig aus dem äusseren Gehörgang entfernt werden. Es wird empfohlen nach 30 Tagen erneut eine klinische Untersuchung durchzuführen, da einige Tiere eine zweite Behandlung benötigen.
 
Haarlingsbefall (Katzen, Hunde): Bekämpfung und Vorbeugung
Zur Beseitigung des Befalls mit Haarlingen (Trichodectes canis und Felicola subrostratus) sollte Stronghold einmal als Einzeldosis verabreicht werden. Eine monatliche Anwendung von Stronghold beugt möglichen Infektionen mit Haarlingen vor.
 
Sarcoptesräude (Hunde): Behandlung und Vorbeugung
Zur vollständigen Beseitigung der Milben (S. scabiei), sollte Stronghold zweimal im monatlichen Abstand verabreicht werden. Eine monatliche Anwendung von Stronghold beugt möglichen Infektionen mit Sarcoptesmilben vor.
 
Nematodenbefall (Hunde): Behandlung und Vorbeugung
Stronghold sollte für die Behandlung des Befalls mit Spulwürmern (T. canis) einmal als Einzeldosis angewendet werden. Spulwurmbefall wird durch monatliche Anwendung von Stronghold vorgebeugt.
 
Nematodenbefall (Katzen): Behandlung und Vorbeugung
Stronghold sollte für die Behandlung intestinaler Stadien von Hakenwürmern (A. tubaeforme) und Spulwürmern (T. cati) einmal als Einzeldosis angewendet werden. Haken- und Spulwurmbefall wird durch die monatliche Anwendung von Stronghold vorgebeugt.
 
Flohbefall bei Welpen und Kätzchen während der Laktation: Vorbeugung
Welpen und Kätzchen können vor einem Befall von Flöhen geschützt werden durch Behandlung des Muttertieres. Dieses soll zwei Wochen vor und 10 Tage nach der Geburt mit Stronghold behandelt werden. Danach ist die Behandlung monatlich fortzuführen.
Stronghold ist während der Trächtigkeit und Laktation gut verträglich. Es konnten keine nachteiligen Auswirkungen weder bei den Welpen bzw. Kätzchen noch bei deren Muttertieren festgestellt werden.
 

Anwendungshinweise

Bild 118
1.Unmittelbar vor der Anwendung die Tube mit Stronghold aus dem schützenden Aluminium-Blister nehmen.
2.Tube aufrecht halten und Kappe fest nach unten drücken, um die Versiegelung der Tube zu durchstechen, dann die Kappe entfernen.
3.Den Inhalt der Tube direkt auf die Haut auftragen. Dazu die Haare auf dem Rücken des Tieres zwischen den Schulterblättern scheiteln, bis die Hautoberfläche sichtbar wird.
4.Die Spitze der Tube auf die Haut aufsetzen und dann zusammendrücken, um den Inhalt an dieser Stelle zu entleeren. Nicht in die Auftragsstelle einmassieren. Darauf achten, dass Stronghold nicht an die Finger gelangt!
-Nicht anwenden, wenn das Fell des Tieres nass ist. Die Wirksamkeit von Stronghold wird jedoch nicht eingeschränkt, wenn das Tier zwei oder mehr Stunden nach der Behandlung gebadet wird, dem Regen ausgesetzt ist oder im Wasser schwimmt.
-Während des Umgangs mit dem Arzneimittel nicht rauchen, essen oder trinken.
-Leicht entzündlich; von Hitze, Funken, offenen Flammen oder sonstigen Zündquellen fernhalten.
-Nach Gebrauch Hände waschen. Bei Hautkontakt das Mittel sofort mit Seife und Wasser abwaschen. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort die Augen mit reichlich Wasser ausspülen und den Arzt aufsuchen.
-In seltenen Fällen kann die Anwendung des Mittels eine zeitweilige lokale Verklebung der Haare am Auftragungsort und/oder das Auftreten einer kleinen Menge einer weissen, pudrigen Substanz bewirken. Dies sind normale Reaktionen, die normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung wieder verschwinden und weder die Sicherheit noch die Wirksamkeit des Mittels beeinträchtigen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Tieren, die jünger als 6 Wochen sind. Diese sollen durch Behandlung des Muttertieres geschützt werden. Nicht anwenden bei Katzen, die gleichzeitig eine andere Erkrankung haben oder die geschwächt und untergewichtig (in Grösse und Alter) sind.
 

Vorsichtsmassnahmen

Nicht oral oder parenteral verabreichen. Dieses Arzneimittel ist nur zur Applikation auf die Hautoberfläche bestimmt. Direkten Kontakt mit dem behandelten Tier vermeiden, bis die Applikationsstelle getrocknet ist. In dieser Zeit soll der Hund auch nicht baden oder schwimmen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Die Anwendung des Produktes bei Katzen ist in vereinzelten Fällen mit einer schwachen, vorübergehenden Alopezie an der Applikationsstelle verbunden. In sehr seltenen Fällen konnte eine vorübergehende örtlich begrenzte Reizung beobachtet werden. Alopezie und Irritation klingen normalerweise ohne Behandlung wieder ab.
In Ausnahmefällen wurden nach Anwendung des Produktes, wie bei anderen makrozyklischen Laktonen auch, reversible neurologische Ausfallserscheinungen, einschliesslich Krampfanfälle, beobachtet.
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Selamectin ist für Fische und andere Wasserorganismen, die Fischen als Futter dienen, schädlich. Leere Behältnisse und nicht verwendete Arzneimittel sollten zusammen mit dem Hausmüll entsorgt werden, um so eine Kontamination von Gewässern zu vermeiden. Es ist dabei sicherzustellen, dass hierbei kein missbräuchlicher Zugriff erfolgen kann. Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden. Lagerung nicht oberhalb 30°C.
 

Packungen

Stronghold ist in durchsichtigen Kunststofftuben als Einmaldosis erhältlich. Jede Tube ist in einem Aluminium-Blister verpackt. Die Tuben sind farblich wie folgt gekennzeichnet:
Tuben mit lila Kappen: Stronghold 30 mg 0.25 ml 12%ige Lsg, enthalten 30 mg Selamectin

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 55'397

Informationsstand: 08/2013

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2014 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.