Nobivac® TRICAT III ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

Kombinierter Lebendimpfstoff gegen feline Herpes- und Caliciviren (Katzenschnupfen) sowie gegen Panleukopenie; für Katzen.

ATCvet: QI06AD04

 

Zusammensetzung

Eine Dosis rekonstituierter Impfstoff enthält:
●  felines Herpesvirus, 
    Stamm G2620A≥ 105.2 pfu*
●  felines Calicivirus, 
    Stamm F9≥ 104.6 pfu*
●  felines Panleukopenievirus, 
    Stamm MW-1≥ 104.3 TCID50**
 
*plaque forming units
**tissue culture infectious dose
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Felines Calicivirus - Felines Herpesvirus - Felines Parvovirus
 

Eigenschaften / Wirkungen

Nobivac® TRICAT III enthält lebend attenuierte Antigene gegen folgende Infektionskrankheiten der Katze: felines Herpesvirus Typ 1 (FHV-1) und felines Calicivirus (FCV) gegen Katzenschnupfen sowie das feline Panleukopenievirus (FPLV) gegen Katzenseuche. Der Impfstoff wird subkutan verabreicht, was ein Ausscheiden des Impfvirus nach der Impfung verhindert. Geimpfte Katzen entwickeln eine belastbare Immunität gegen Katzenschnupfen, verursacht durch FHV-1 und FCV und gegen Panleukopenie.
 

Indikationen

Aktive Immunisierung gegen Katzenschnupfen und Panleukopenie.
 

Dosierung / Anwendung   

Impfdosis:

1 ml s.c., unabhängig von Alter und Grösse der Katze.
 
Das Lösungsmittel (Nobivac® SOLVENT) vor Gebrauch Zimmertemperatur (15° - 25°C) annehmen lassen. Das Lyophilisat mit dem Lösungsmittel auflösen und unmittelbar nach dem Auflösen subkutan verabreichen.
 

Impfschema:

Es gibt kein Impfschema, das allen Eventualitäten entspricht. Infektionsdruck und Immunstatus des Impflings müssen berücksichtigt werden.
 
Maternale Antikörper (MAK) können bei Welpen bis zu einem Alter von 9 - 12 Wochen vorhanden sein und die Wirkung der Impfung beeinflussen. Klinische Symptome, Leucopenie und Virusausscheidung infolge einer FPLV-Infektion können dann, trotz Impfung, nicht vollständig verhindert werden. Wenn ein hoher Titer von MAK vermutet wird, sollte deshalb das Impfschema entsprechend angepasst werden.
 

Grundimmunisierung für Katzenwelpen:

Alter der Katze
6 Wochen1)8 - 9 Wochen12 Wochen
Nobivac® TRICAT III2)Nobivac® TRICAT III2)Nobivac® TRICAT III2)
 
1)Eine Frühimmunisierung von Katzenwelpen ist möglich, die Impfung sollte dann aber zweimal, im Alter von 9 und 12 Wochen wiederholt werden.
2)enthält lebend attenuierte FHV-1, FCV, FPLV
 

Wiederholungsimpfungen:

Alter der Katze
1 JahrNobivac® DUCAT1)
2 JahreNobivac® DUCAT1)
3 JahreNobivac® TRICAT III2)
4 JahreNobivac® DUCAT1)
5 JahreNobivac® DUCAT1)
6 JahreNobivac® TRICAT III2)
usw. im 3-Jahresrhythmus...
 
1)enthält lebend attenuierte FHV-1, FCV
2)enthält lebend attenuierte FHV-1, FCV, FPLV (Panleukopenievirus)
 
Eintreten einer belastbaren Immunität:
-gegen FPLV: 3 Wochen nach abgeschlossener Grundimpfung
-gegen FHV-1 und FCV: 4 Wochen nach abgeschlossener Grundimpfung
 
Die Immunitätsdauer von Nobivac® TRICAT III beträgt nach abgeschlossener Grundimmunisierung 1 Jahr für die Komponenten gegen Katzenschnupfen (FHV-1 und FCV) und 3 Jahre für die Panleukopenie-Komponente (FPLV).
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nur gesunde Tiere impfen. Trächtige oder laktierende Tiere sollen nicht geimpft werden, da der Impfstoff nicht unter diesen Bedingungen geprüft wurde. Lebendes FPLV kann bei trächtigen Kätzinnen Fortpflanzungsstörungen auslösen und embryonale Missbildungen verursachen.
Impfstoff nicht zusammen mit immunsupprimierenden Medikamenten verabreichen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
An der Einstichstelle kann gelegentlich eine kleine, schmerzhafte Schwellung während 1 - 2 Tagen festgestellt werden. Die Rektaltemperatur kann während 1 - 2 Tagen leicht erhöht (≤ 40°C) sein. In einigen Fällen wird nach der Impfung Niesen, Husten, Nasenausfluss sowie allgemeines Unwohlsein während 2 Tagen beobachtet.
Sehr selten kann die Impfung allergische Reaktionen auslösen (Juckreiz, Atemnot, Erbrechen, Durchfall, Kollaps).
Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, insbesondere solche die nicht aufgeführt sind, melden Sie diese unter www.vaccinovigilance.ch.
 

Wechselwirkungen

Nobivac® TRICAT III ist kompatibel mit dem Leukose-Impfstoff Leucogen®. Im Falle einer Kombination von Nobivac® TRICAT III mit Leucogen® kann auf das Lösungsmittel Nobivac® SOLVENT verzichtet werden. Das Lyophilisat von Nobivac® TRICAT III mit dem flüssigen Leucogen® auflösen und die Mischung in einer einzigen Injektion verabreichen, oder die beiden Impfstoffe gleichzeitig aber örtlich getrennt in zwei Injektionen applizieren.
Über die gleichzeitige Anwendung von anderen Impfstoffen mit Nobivac® TRICAT III liegen keine Daten vor. Deshalb wird empfohlen, innerhalb von 14 Tagen vor oder nach der Impfung keinen dieser Impfstoffe zu verabreichen.
Die gleichzeitige Anwendung von Nobivac® TRICAT III mit jeglichen anderen Arzneimitteln wurde ebenfalls nicht geprüft. Der Entscheid, diesen Impfstoff vor oder nach der Verabreichung eines anderen Arzneimittels zu injizieren, muss deshalb von Fall zu Fall neu gefällt werden.
 

Sonstige Hinweise

Zu beachten

Der Impfstoff soll vollständig subkutan appliziert werden. Nach der Impfung muss das geimpfte Tier vom Lecken der Injektionsstelle abgehalten werden, da der orale oder nasale Kontakt mit der Vakzine vorübergehend respiratorische Symptome aber auch Lethargie und Unwohlsein auslösen kann.
 

Lagerung

Im Kühlschrank (2° - 8°C) lagern. Vor Licht und Frost schützen.
 
Arzneimittel, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

10 × 1 Dosis Lyophilisat
50 × 1 Dosis Lyophilisat

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1645

Informationsstand: 02/2016

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.