Tetanus-Serum Intervet ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

Equines Tetanusantitoxin für Pferde, Schafe und Ziegen

ATCvet: QI99AM02

 

Zusammensetzung

1 ml enthält:
Pferdeproteinemax.170 mg
mit Antikörpern gegen Tetanusmin.1000 I.U.
Phenolmax.5 mg
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Antikörper
 

Eigenschaften / Wirkungen

Tetanus-Serum Intervet besteht aus gereinigtem Antiserum von Pferden, welches den Wirkstoff Tetanus-Antitoxin enthält. Als Konservierungsmittel wird Phenol zugegeben. Tetanus-Serum Intervet verleiht eine passive Immunität gegen Tetanusinfektionen während 2 - 3 Wochen.
 

Beginn der Immunität:

-bei s.c. oder i.m. Injektion nach 2 Tagen
-bei i.v. Injektion nach 1 bis 4 Stunden
-bei subarachnoidealer Injektion sofort
 

Indikationen

Prophylaxe und Therapie gegen Tetanus.
Simultanimpfung mit Equilis® Te bei verletzten, nicht oder nur unvollständig immunisierten Tieren.
 
Zur Therapie: vorzugsweise i.v. anwenden. Zur Versorgung des Zentralnervensystems mit Antitoxin empfiehlt sich bei Pferden die Applikation in den Subarachnoidalraum. Siehe Zusätzliche Informationen.
 
Übrige Indikationen: s.c. oder i.m. Anwendung
 

Prophylaxe

Vor Operationen oder nach Verletzungen:

Pferd7500 − 10'000 I.U.7.5 − 10 ml
Fohlen (bis 100 kg KGW)3000 I.U.3.0 ml
Schaf, Ziege3000 I.U.3.0 ml
Lamm, Zicklein1500 I.U.1.5 ml
Sollte die Operationswunde oder die Verletzung nach 10 - 14 Tagen noch nicht abgeheilt sein, ist die Seruminjektion zu wiederholen.
 

Simultanimpfung

Tetanus-Serum Intervet und Equilis® Te sind an getrennten Körperstellen s.c. oder i.m. zu injizieren. Es müssen dabei separate Nadeln und Kanülen verwendet werden. Dosierung wie unter Prophylaxe angegeben.
 

Therapie

Pferd20'000 − 50'000 I.U.20 − 50 ml
Fohlen (bis 100 kg KGW)30'000 I.U.30 ml
Schaf, Ziegeca. 20'000 I.U.20 ml
Die angegebene Dosis sollte in einem möglichst frühen Krankheitsstadium gegeben werden. Die Injektion eventuell an den beiden folgenden Tagen wiederholen.
 
Die Anwendung bei trächtigen oder laktierenden Tieren ist ungefährlich.
 
Die empfohlene Anwendung und Dosierung beruht grösstenteils auf empirischen Daten.
 

Anwendungseinschränkungen

Nicht bei Katzen anwenden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Vorübergehend kann eine lokale Schwellung auftreten. Selten kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, welcher bis einen Tag nach der Impfung anhalten kann.
In Ausnahmefällen können, v.a. bei wiederholter Anwendung, Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Dieses Risiko ist grösser bei heterologen Empfängertieren.
Vor intravenöser Anwendung bei heterologen Empfängern sollte deshalb eine Vorprobe durchgeführt werden:
1 ml Tetanus-Serum Intervet s.c., 30 - 45 Minuten Beobachtungszeit.
Tritt eine Überempfindlichkeitsreaktion auf, muss sofort eine Schocktherapie eingeleitet werden.
 
Keine
 

Wechselwirkungen

Nicht mit anderen Impfstoffen mischen.
 

Sonstige Hinweise

Zusätzliche Informationen

Tetanustherapie

Die Krampfsymptome bei an Tetanus erkrankten Tieren entstehen durch Einwirkung des Tetanustoxins am Zentralnervensystem (ZNS). Parenteral verabreichtes Antitoxin neutralisiert das im Wundbereich entstehende und das im Blut- und Lymphgefässsystem zirkulierende Toxin, kann jedoch das bereits an das ZNS gebundene Toxin nicht neutralisieren. Durch Verabreichung des Antitoxins in den Subarachnoidalraum kann - wie Untersuchungsergebnisse zeigen - wahrscheinlich auch das bereits an das ZNS gebundene Toxin erreicht werden.
Neben der Behandlung mit Antitoxin ist die symptomatische Therapie insbesondere mit Sedativa resp. Muskelrelaxantien und die Behandlung mit Antibiotika (Penicillin) entscheidend für den Behandlungserfolg. Ausserdem ist der Therapieerfolg von der Geschwindigkeit des Krankheitsverlaufs und dessen Ausprägung abhängig.
 

Subarachnoidale Anwendung

Erwachsene Pferdeca. 50 000 I.U.
Fohlen  ca.30 000 I.U.
Der Patient sollte sicherheitshalber intubiert werden. Die entsprechende Dosis wird unter Vollnarkose, und nach Entfernung der gleichen Menge Cerebrospinalflüssigkeit, mittels einer geeigneten Kanüle in den Subarachnoidalraum injiziert. Hierzu führt man die Kanüle in die Cisterna Magna.
Zusätzlich ca. 3000 I.U. subkutan verabreichen.
 

Aufbrauchfrist

Nach Anbruch der Flasche den Inhalt schnellstmöglich verbrauchen, damit Verunreinigungen und Wirksamkeitsverlust vermieden werden können.
 

Lagerung

Im Kühlschrank (2° - 8°C) lagern. Vor Licht und Frost schützen. Angebrochene Impfstoffflaschen innerhalb von 10 Stunden aufbrauchen.
 

Packungen

Flaschen à 50 ml

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Ein Produkt der Intervet International.

IVI Nr. 1590

Informationsstand: 07/2014

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.