Rotavec™ Corona ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

Inaktivierter Mutterschutzimpfstoff zur Prophylaxe von Kälberdurchfällen, verursacht durch Rotaviren und Coronaviren sowie E.coli (F5). Zur Anwendung bei trächtigen Rindern.

ATCvet: QI02AL01

 

Zusammensetzung

Eine Impfdosis à 2 ml enthält:
Bovines Rotavirus, Stamm UK-Compton, Serotyp G6 P5 (inaktiviert);
Bovines Coronavirus, Stamm Mebus (inaktiviert);
E. coli F5 (K99) Adhäsin;
 
Leichtes Mineralöl / Emulgator1,40 ml
Aluminiumhydroxid2,45 - 3,32 mg
Formaldehydmax. 0,34 mg
Thiomersal0,032 - 0,069 mg
Natriumthiosulfatmax. 0,37 mg
Antibiotika:max. 3,11 IE Polymyxin-B-Sulfat
 max. 2,91 IE Neomycinsulfat
Natriumchlorid­lösung (0,85% G/V)ad 2 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Bovines Coronavirus - Bovines Rotavirus - Escherichia coli
 

Indikationen

Aktive Immunisierung trächtiger Rinder zur Erhöhung der Antikörperspiegel gegen E. coli F5 (K99) Fimbrienantigen, sowie Rota- und Coronavirus.
Durch die Gabe von Kolostrum geimpfter Muttertiere an Kälber in den ersten 2 - 4 Lebenswochen können diese Antikörper nachweislich
die Schwere von E. coli F5 (K99) bedingter Diarrhoe reduzieren
die Inzidenz von Rotavirus-Diarrhoe vermindern
die Virusausscheidung bei Kälbern, die mit Rota- oder Coronavirus infiziert sind, vermindern.
 

Dosierung / Anwendung   

2 ml intramuskulär seitlich am Hals injizieren.
Impfstofffläschchen vor Gebrauch gut schütteln.
Angebrochene Impfstoffbehältnisse innerhalb von 8 Stunden aufbrauchen! Während jeder Trächtigkeit ist zwischen zwölf und drei Wochen vor dem erwarteten Abkalbetermin eine einmalige Impfung vorzunehmen. Für die Injektion sind sterile Spritzen und Kanülen zu verwenden; im Bereich der Impfstelle muss die Haut trocken und sauber sein.
Kolostrumfütterung: Der Schutz des Kalbes ist vom Vorhandensein kolostraler Antikörper (von vakzinierten Kühen) im Darm während der ersten zwei bis drei Lebenswochen abhängig.
Alle Kälber müssen innerhalb von sechs Stunden nach ihrer Geburt in ausreichendem Mass Kolostrum von ihren Muttertieren erhalten. Säugende Kälber erhalten auf natürlichem Wege ununterbrochen eine adäquate Kolostrumversorgung durch die vakzinierten Muttertiere. In Milchkuhherden sollte Kolostrum der ersten 6 - 8 Gemelke von vakzinierten Kühen gesammelt und an kühler Stelle gelagert werden. Die Kälber sollten daraufhin für die ersten zwei Lebewochen aus diesem Vorrat täglich zweieinhalb bis drei Liter (entsprechend der Körpergrösse) erhalten.
 

Anwendungseinschränkungen

Keine
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Gelegentlich kann an der Injektionsstelle eine bis zu 1 cm grosse, weiche Schwellung beobachtet werden, die innerhalb von 14 - 21 Tagen resorbiert wird.
Es können gelegentlich Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. In solchen Fällen sollte sofort eine geeignete Behandlung, wie Injektion von Adrenalin, eingeleitet werden.
 
Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, insbesondere solche die nicht aufgeführt sind, melden Sie diese unter www.vaccinovigilance.ch
 

Absetzfristen   

Keine
 

Wechselwirkungen

Über die Verträglichkeit einer gleichzeitigen Anwendung von Rotavec™ Corona ad us. vet. mit anderen Impfstoffen liegen keine Informationen vor. Es wird daher empfohlen, innerhalb von 14 Tagen vor bzw. nach der Impfung mit diesem Produkt keine anderen Vakzinen anzuwenden.
 

Sonstige Hinweise

Warnung

Dieses Tierarzneimittel enthält Mineralöl. Eine versehentliche (Selbst−)­Injektion kann zu starken Schmerzen und Schwellungen führen, insbesondere bei einer Injektion in ein Gelenk oder den Finger. In seltenen Fällen kann dies zum Verlust des betroffenen Fingers führen, wenn er nicht umgehend ärztlich versorgt wird. Im Falle einer versehentlichen (Selbst−)­Injektion ziehen Sie sofort einen Arzt zu Rate, selbst wenn nur geringe Mengen injiziert wurden, und zeigen Sie dem Arzt die Packungsbeilage. Sollten die Schmerzen länger als 12 Stunden nach der ärztlichen Untersuchung andauern, ziehen Sie erneut einen Arzt zu Rate.
 

Lagerung

Im Kühlschrank (2° - 8°C) lagern. Vor Licht und Frost schützen.
Der Impfstoff darf nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
 
Leere und angebrochene Impfstoffbehältnisse einer Schadstoffsammelstelle übergeben.
 
Arzneimittel, für Kinder unerreichbar aufbewahren!
 

Packungen

Durchstechflaschen zu 2 ml (1 Dosis)
Durchstechflaschen zu 10 ml (5 Dosen)
Durchstechflaschen zu 40 ml (20 Dosen)

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1580

Informationsstand: 05/2013

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.