Porcilis® Ery+Parvo ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

Inaktivierter Kombinationsimpfstoff gegen Rotlauf und Parvovirose (SMEDI); für Schweine

ATCvet: QI09AL01

 

Zusammensetzung

1 Impfdosis (= 2 ml) enthält:
mind. 50 I.E. lysierte Erysipelothrix rhusiopathiae vom Serotyp 2, Stamm M2;
inaktiviertes porcines Parvovirus, Stamm 014; ≥ 276 EU/ml bestimmt im Endprodukt mittels Antigenmengen-ELISA
150 mg dl-α-Tocopherol-Acetat (Diluvac® Forte, Adjuvans);
0.05% Formaldehyd (Konservierungsmittel).
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Erysipelothrix rhusiopathiae - Porcines Parvovirus
 

Eigenschaften / Wirkungen

Die inaktivierten Antigene des Impfstoffs sind mit einem wässrigen Adjuvans vermischt, was eine länger anhaltende, verstärkte Immunogenität zur Folge hat. Der Impfstoff wird bei Jungsauen und Sauen vor der Belegung verwendet. Die Impfung mit Porcilis® Ery+Parvo schützt die Muttertiere vor Rotlauf und ihre Foeten vor einer intrauterinen Infektion mit porcinem Parvovirus (SMEDI).
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Zuchtschweinen gegen Rotlauf und Parvovirose.
 
Impfdosis:2 ml für Schweine aller Grössen
Injektion:intramuskulär hinter dem Ohr
 

Grundimmunisierung:

Da eine Interferenz mit maternalen Antikörpern den Schutz gegen die Parvovirus-Komponente beeinträchtigen kann, sollten Jungsauen nicht vor dem Alter von 6 Monaten geimpft werden.
 
Vor der 1. Trächtigkeit genügt 1 Einzelinjektion um die 2 folgenden Trächtigkeiten vor Schaden durch eine Infektion mit porcinem Parvovirus zu schützen. Um denselben Schutz gegen Rotlauf zu erhalten, muss im Abstand von 3 - 4 Wochen, eine weitere Impfung, idealerweise Porcilis® Ery, verabreicht werden. Wichtig ist, dass die 2. Injektion mindestens 2 Wochen vor dem Belegen erfolgt.
 

Wiederholungsimpfungen:

Alle 6 Monate mit Porcilis® Ery+Parvo oder alle 6 Monate abwechslungsweise mit Porcilis® Ery und Porcilis® Ery+Parvo.
 
Immunitätsdauer:Rotlauf 6 Monate,
Parvovirus (SMEDI) 12 Monate.
 
Es können auch trächtige und laktierende Tiere geimpft werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Kranke Tiere dürfen nicht geimpft werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Der Impfstoff wird in der Regel gut vertragen. Gelegentlich kann im Anschluss an die Impfung eine leichtgradige Erhöhung der Körpertemperatur, eine leichte und vorübergehende Schwellung an der Injektionsstelle und bei einzelnen Tieren für kurze Zeit Bewegungsunlust auftreten.
Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, insbesondere solche, die nicht aufgeführt sind, melden Sie diese unter www.vaccinovigilance.ch.
 
Keine
 

Sonstige Hinweise

Zu beachten

Impfstoff vor Gebrauch auf Raumtemperatur (15° - 25°C) bringen.
Vor und während Gebrauch gut schütteln.
Steriles Impfgerät verwenden.
Nicht mit anderen Impfstoffen mischen. Innerhalb von 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach der Impfung keine anderen Impfstoffe applizieren.
Angebrochene Impfstoffflaschen innerhalb von 10 Stunden aufbrauchen.
Nicht verwendete Reste einer Schadstoffsammelstelle übergeben.
 

Warnung

Bei versehentlicher Selbstinjektion sofort einen Arzt aufsuchen und ihn darauf hinweisen, dass der Impfstoff ein öliges Adjuvans enthält.
 

Lagerung

Im Kühlschrank (2° - 8°C) lagern, vor Licht und Frost schützen.
 
Arzneimittel, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

20 ml (10 Impfdosen)
50 ml (25 Impfdosen)

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1572

Informationsstand: 04/2016

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.