Porcilis® Ery ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

Inaktivierter Impfstoff gegen Rotlauf; für Schweine

ATCvet: QI09AB03

 

Zusammensetzung

1 Impfdosis (= 2 ml) enthält:
≥ 1 ppd* Erysipelothrix rhusiopathiae, Serotyp 2, Stamm M2; lysiert
150 mg dl-α-Tocopherolacetat (Diluvac® Forte) als Adjuvans
≤ 0.05% Formaldehyd (Konservierungsmittel)
 
* pig protective dose
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Erysipelothrix rhusiopathiae
 

Eigenschaften / Wirkungen

Porcilis® Ery enthält lysierte Zellen von E. rhusiopathiae vom Stamm M2. Das Lysat ist eingebettet in ein wässriges Adjuvans (dl-alpha-Tocopherolacetat), welches die Immunogenität des Impfstoffs verstärkt. Zwei bis drei Wochen nach der Impfung mit Porcilis® Ery sind Schweine gegen Rotlauf geschützt. Zusammen mit einem konsequenten Hygieneprogramm kann ein Bestand wirksam von Rotlaufinfektionen freigehalten werden.
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Schweinen gegen Rotlauf.
 

Impfdosis

2 ml für Schweine aller Grössen, tief intramuskulär hinter dem Ohr injizieren.
 
Grundimmunisierung:
2 Impfungen im Abstand von 4 Wochen, ab der 10. Lebenswoche
 
Wiederholungsimpfungen:
Alle 6 Monate.
 
Immunitätsdauer:6 Monate
 
Es können auch trächtige und laktierende Tiere geimpft werden.
 

Zu beachten

-Impfstoff vor Gebrauch auf Umgebungstemperatur (15° - 25°C) bringen.
-Vor und während Gebrauch gut schütteln.
-Steriles Impfgerät verwenden.
-Porcilis® Ery kann gleichzeitig aber ortsgetrennt mit Porcilis® Parvo verabreicht werden.
-Nicht mit anderen Impfstoffen mischen. Innerhalb von 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach der Impfung keine anderen Impfstoffe applizieren.
-Angebrochene Impfstoffflaschen innerhalb von 10 Stunden aufbrauchen.
-Nicht verwendete Reste einer Schadstoffsammelstelle übergeben.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Kranke Tiere dürfen nicht geimpft werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Nach der Impfung kann es vorübergehend zu einer leichtgradigen Erhöhung der Körpertemperatur (0.5°C) kommen. Eventuelle Schwellungen an der Injektionsstelle (bis zu 1 cm Durchmesser) sollten sich innerhalb von 8 Tagen zurückbilden. Einzelne Tiere zeigen für kurze Zeit Bewegungsunlust.
Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, insbesondere solche, die nicht aufgeführt sind, melden Sie diese unter www.vaccinovigilance.ch.
 
Keine.
 

Sonstige Hinweise

Warnung

Bei versehentlicher Selbstinjektion sofort einen Arzt aufsuchen und ihn darauf hinweisen, dass der Impfstoff ein öliges Adjuvans enthält.
 

Lagerung

Im Kühlschrank (2 - 8°C) lagern. Vor Licht und Frost schützen.
Arzneimittel, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

50 ml (25 Impfdosen)

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1525

Informationsstand: 09/2012

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.