Wisteria floribunda (Willd.) DC. - Botanik
Glycine floribunda Willd.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Japanische Wisteria; Japanischer Blauregen; Edelblauregen
Franzoesisch    Glycine du Japon; Glycine floribonde
Italienisch    Glicine
Englisch    Japanese wisteria
 

Familie / Taxonomie

Fabaceae, Leguminosae (Schmetterlingsblütler)
 

Pflanzentyp / Habitat

Gartenzierpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Zierpflanze für Parks und Gärten; stammt aus Japan.
 

Beschreibung

Bis 30 m lange, laubabwerfende, verholzende Kletterpflanze.
Stamm:mehrere, rechtswindend.
Blätter:dunkelgrün, glänzend, unpaarig gefiedert, mit 9-13 Fiederblättchen, wie die Zweige kurz seidig behaart, Teilblätter: länglich, ganzrandig, spitz, kurz gestielt, 2-6 cm lang; wechselständig.
Blüten:weiss, violett oder blau, 1.5-2 cm lang, Fahne: gross, zurückgeschlagen, Flügel: sichelförmig, nicht mit dem Schiffchen verwachsen; in vielblütigen, hängenden, 30-50 cm langen Trauben, wohlriechend.
Blütezeit:Anfang-Mitte des Frühling
Früchte:braune, samtene, bohnenartige Hülsenfrüchte, 10-15 cm lang, bleiben bis in den Winter.
Fruchtreife:Sommer
 

Verwechslungsgefahr

Andere Wisteria-Arten - giftig
Robinia pseudoacacia (Robinie) - stark giftig
 

Giftige Pflanzenteile

Die ganze Pflanze, besonders Hülsen mit Samen.
 

Weitere Wisteria-Arten

Wisteria sinensis (Sims) DC. (Glyzine) - giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.