Quercus cerris L. - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Zerr-Eiche
Franzoesisch    Chêne chevelu; Chêne lombard; Chêne cerris; Chêne de Bourgogne; Chêne de Turquie; Doucier
Italienisch    Quercia cerro; Cerro
Englisch    Turkey oak; Austrian oak
 

Familie / Taxonomie

Fagaceae (Buchengewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Waldpflanze: buschige Hänge, Flaumeichenwälder; kollin; südliches Tessin; Südost-Europa.
 

Beschreibung

Selten bis über 20 m hoher Strauch oder Baum.
Rinde:graubraun, rissig.
Blätter:oberseits: dunkelgrün, unterseits: von Sternhaaren graugrün, nicht wintergrün, unregelmässig fiederteilig, Abschnitte ungleich grob gezähnt, mit knorpeliger Spitze, Basis: mit fadenförmigen, bleibenden Nebenblättern; leicht lederig, 8-15 cm lang, bis 2 cm lang gestielt, wechselständig.
Blütezeit:Mai
Frucht:Fruchtbecher mit pfriemenförmig zugespitzten und zurückgebogenen Schuppen.
Fruchtreife:September-Oktober
 

Verwechslungsgefahr

Andere Quercus-Arten (Eichen-Arten)
 

Giftige Pflanzenteile

Früchte (unreife > reife), Blätter, Rinde, Knospen; Eichenholzstaub fällt unter die "eindeutig als krebserzeugend ausgewiesenen Stoffe".
 

Weitere Quercus-Arten

Quercus ilex L. (Stein-Eiche) - giftig
Quercus palustris Münchh. (Sumpf-Eiche) - giftig
Quercus petraea (Matt.) Liebl. (Trauben-Eiche) - giftig
Quercus pubescens Willd. (Flaum-Eiche) - giftig
Quercus robur L. (Stiel-Eiche) - giftig
Quercus rubra L. (Rot-Eiche) - giftig
 

Literatur

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.