Quercus petraea (Matt.) Liebl. - Botanik
Quercus sessiliflora Salisb.; Quercus sessilis Ehrh. ex Schur
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Trauben-Eiche; Wintereiche
Franzoesisch    Chêne sessile; Chêne rouvre; Chêne à trochets; Chêne des pierriers; Chêne mâle; Chêne noir
Italienisch    Quercia rovere; Rovere
Schweizerisch    Ruver tardiv
Englisch    Sessile oak; Cornish oak; Durmast oak; Irish oak; Welsh oak; Cornish oak
 

Familie / Taxonomie

Fagaceae (Buchengewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Phytotherapeutischer Einsatz

Quercus cortex
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Waldpflanze: trockene, steinige Hängen, seltener Wälder; kollin(-montan); ganze Schweiz; Europa.
 

Beschreibung

Bis 30 m hoher Baum.
Unterscheidet sich von Quercus robur durch folgende Merkmale:
Blätter:Blattstiele: 10-25 mm lang, am Grunde: ohne Öhrchen und meist keilförmig verschmälert, Unterseite: mit Sternhaaren, Blattnerven: verlaufen nur in die Abschnitte, nicht in die Buchten, Blatt-Umriss: symmetrisch.
Blütezeit:April-Mai
Früchte:Eicheln, Fruchtstände meist nicht gestielt.
Fruchtreife:September-Oktober
 

Verwechslungsgefahr

Andere Quercus-Arten
 

Giftige Pflanzenteile

Früchte (unreife > reife), Blätter, Rinde, Knospen; Eichenholzstaub fällt unter die "eindeutig als krebserzeugend ausgewiesenen Stoffe".
 

Weitere Quercus-Arten

Quercus cerris L. (Zerr-Eiche) - giftig
Quercus ilex L. (Stein-Eiche) - giftig
Quercus palustris Münchh. (Sumpf-Eiche) - giftig
Quercus pubescens Willd. (Flaum-Eiche) - giftig
Quercus robur L. (Stiel-Eiche) - giftig
Quercus rubra L. (Rot-Eiche) - giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.