Parthenocissus inserta (A. Kern.) Fritsch - Botanik
Parthenocissus vitacea (Knerr) Hitchc.; Parthenocissus dumetorum (Focke) Rehder; Parthenocissus inserens Hayek; Parthenocissus quinquefolia auct. S. Eur.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Gewöhnliche Jungfernrebe; Rankender Mauerwein; Fünfblättriger Wilder Wein
Franzoesisch    Vigne vierge commune
Italienisch    Vite del Canadà domestica
Englisch    Creepers; Woodbine; Virginia creeper; Jaoanese creeper; Boston Ivy
 

Familie / Taxonomie

Vitaceae (Weinrebengewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Gartenzierpflanze & Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: schwach giftig (+)
 

Verbreitung

Kulturpflanze, Neophyt: Auenwälder, Waldränder, Böschungen; kollin(-montan); ganze Schweiz: als Zierpflanze an Mauern und Fassaden kultiviert und oft verwildert, Bastarde mit Parthenocissus quinquefolia; stammt aus Nordamerika.
 

Beschreibung

Bis 20 m hoher, kletternder Stauch, ähnlich wie Parthenocissus quinquefolia.
Rinde:braunrot.
Äste:junge: im Frühling grün.
Ranken:blattgegeständig, Ranken mit 2-5 Ästen, diese gerade (bei P. quinquefolia 5-12 windende), ohne oder mit nur schwach entwickelten Haftscheiben.
Blätter:oberseits: dunkel-, unterseits: grün glänzend, handförmig, 5-( bis 7)-zählig, Teilblätter: meist gestielt, lanzettlich, scharf gezähnt, 5-15 cm lang, meist kahl, oft asymmetrisch; im Herbst lebhaft rot, früher als P. quinquefolia.
Blüten:gelbgrün, zwittrig, mit 5 Kronblättern: an der Spitze verwachsenen, ca. 3 mm lang, gemeinsam als Haube abfallend; 5 Staubblätter; in halbkugeliger Rispe mit wenig Ästen.
Blütezeit:Juni-August
Früchte::blaue Beeren, mit Wachsüberzug, Durchmesser 5-7 mm.
 

Verwechslungsgefahr

Vitis vinifera - Hund: stark giftig
Andere Parthenocissus-Arten
 

Giftige Pflanzenteile

Alle Pflanzenteile, besonders die Beeren.
 

Weitere Parthenocissus-Arten

Parthenocissus quinquefolia (L.) Planch. (Fünffingerige Jungfernrebe) - schwach giftig
Parthenocissus tricuspidata (Siebold & Zucc.) Planch. (Dreispitzige Jungfernrebe) - schwach giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.