Glycine max (L.) Merr. - Botanik
Glycine soja (L.) Merr.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Sojabohne
Franzoesisch    Soja; Soya; Pois chinois; Haricot oléagineux
Italienisch    Soia; Soja
Schweizerisch    Soja
Englisch    Soybean; Soya bean
 

Familie / Taxonomie

Fabaceae, Leguminosae (Schmetterlingsblütler)
 

Pflanzentyp / Habitat

Kultur- und Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: stark giftig ++
 

Verbreitung

Kulturpflanze: gelegentlich angepflanzt, kaum verwildert; kollin; stammt aus Ostasien.
 

Beschreibung

30-90 cm hohe, einjährige, dicht zottig behaart Pflanze; Haare bräunlich.
Blätter:grün, 3-zählig, lang gestielt, Teilblätter: breit-eiförmig bis oval, zugespitzt, ganzrandig, 4-15 cm lang, das Mittlere lang, die Seitlichen kurz gestielt; die Blätter werden noch während der Fruchtreifung abgeworfen.
Blüten:violett bis weisslich, zu 5-8 in den Blattwinkeln, Krone: 6-8 mm lang, nur wenig länger als der Kelch.
Blütezeit:Juli-August
Früchte:strohgelbe, graue oder schwarze Hülsenfrucht, rauhaarig, hängend, 4-8 cm lang und 8-15 mm breit, 2- bis 4-samig.
Wurzel:ausgeprägte Pfahlwurzeln, bis 1.5 m tief.
 

Verwechslungsgefahr

Phaseolus vulgaris (Gartenbohne) - stark giftig
 

Giftige Pflanzenteile

Ganze Pflanze, vor allem rohe Samen.
 

Literatur

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.