Hypericum maculatum Crantz s.l. - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Geflecktes Johanniskraut
Franzoesisch    Millepertuis maculé
Italienisch    Erba di San Giovanni delle alpi
Schweizerisch    Erva son Gion taclada
Englisch    Imperforate St. John's-wort; Spotted St. John's-wort
 

Familie / Taxonomie

Hypericaceae (Johanniskrautgewächse / Hartheugewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Sumpfpflanze: Feuchte Wiesen, Hochstaudenfluren.
Zwei Unterarten:
-Hypericum maculatum Crantz s.str. (Hypericum quadrangulum auct.; Gewöhnliches Geflecktes Johanniskraut): kollin-alpin; ganze Schweiz (besonders Alpen und Jura); Europa, Sibirien.
-Hypericum maculatum subsp. obtusiusculum (Tourlet) Hayek (Hypericum dubium Leers, Hypericum erosum (Schinz) Schwarz.; Zweifelhaftes Geflecktes Johanniskraut): kollin(-montan) ; nördlicher Jura, Mittelland (besonders zentrales und östliches), Nordalpen (besonders östliche); West-Europa.
 

Beschreibung

20-80 cm hohe, ausdauernde, krautige Pflanze; ähnlich wie Hypericum perforatum.
Stängel:aufrecht, meist mehrere, reich verzweigt, 4-kantig, Kanten nicht geflügelt.
Blätter:grün, meist nur die oberen durchscheinend punktiert, länglich-oval bis lineal, 2-4 cm lang, ganzrandig, Rand nicht umgebogen, gegenständig, sitzend.
Blüten:gelb, schwarz gefleckt, 5-zählig, Kronblätter: 2-3mal so lang wie der Kelch, symmetrisch, Kelchblätter: 4-5 mm lang, oval oder mit stumpfer Spitze, ganzrandig, schwarze Drüsen fehlend oder nur vereinzelt; in vielblütigen Rispen.
Blütezeit:Juni-August
Früchte:Spaltkapsel.
 
Hypericum maculatum (Gewöhnliches Geflecktes Johanniskraut; Millepertuis maculé; Erba di San Giovanni delle Alpi):
Stängel: überall 4-kantig.
Blüten: Kelchblätter eiförmig, ganzrandig; Blütenstand gedrängt.
  
Hypericum maculatum subsp. obtusiusculum (Zweifelhaftes Geflecktes Johanniskraut; Millepertuis obtus; Erba di San Giovanni ottusetta):
Stängel: oberwärts oft nur 2-kantig.
Blüten: Kelchblätter kurz zugespitzt, mit fein gezähntem Rand; Blütenstand locker verzweigt.
 

Verwechslungsgefahr

Andere Hypericum-Arten
Senecio-Arten (Greiskräuter) - sehr stark giftig
 

Giftige Pflanzenteile

Die ganze Pflanze, vor allem in Blüten und Blättern; grosse Schwankungsbreite.
 

Weitere Hypericum-Arten

Hypericum perforatum L. s.str. (Echtes Johanniskraut) - giftig
Hypericum tetrapterum Fr. (Vierflügeliges Johanniskraut) - giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.