Clematis alpina (L.) Mill. - Botanik
Atragene alpina L.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Alpen-Waldrebe; Alpenrebe
Franzoesisch    Clématide des Alpes; Atragène des Alpes
Italienisch    Clematide alpina
Schweizerisch    Clematis alpina
Englisch    Alpine clematis
 

Familie / Taxonomie

Ranunculaceae (Hahnenfussgewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Bergpflanze: Wäldern, Gebüsche, Felsen; (montan-)subalpin; CH: Graubünden, Tessin, St. Gallen, Berner Oberland, westliche Nordalpen; Mittel- und Südost-Europa.
 

Beschreibung

1-2 m hoher, sommergrüner, kletternder Schlingstrauch.
Stängel:windend, verholzt.
Blätter:grün, doppelt 3-zählig, Teilblätter 1. Ordung, lang gestielt.
Blüten:hell- bis violettblau, gross, nickend, meist 4 Blumenblätter, 10-20 weisse Honigblätter, einzeln auf langen Stielen.
Blütezeit:Mai-Juli
Früchte:aus einzelnen Nüsschen: mit langem, abstehend behaartem Griffel.
Fruchtreife:August-Oktober
Wurzel:flach, fleischig, mit feinen Trieben.
 
Eng verwandte Zuchtform: Clematis macropetala (Grossblütige Alpen-Waldrebe)
 

Verwechslungsgefahr

Andere Clematis-Arten
 

Giftige Pflanzenteile

Die ganze Pflanze; getrocknet ungiftig.
 

Weitere Clematis-Arten

Clematis recta L. (Aufrechte Waldrebe) - giftig
Clematis tangutica (Maxim.) Korsh. (Goldwaldrebe) - giftig
Clematis vitalba L. (Gemeine Waldrebe) - giftig
Clematis-Hybride (Grossblütige Waldrebe) - giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.