Gyromitra esculenta (Pers. ex Pers.) Fr. - Botanik
Helvella esculenta Pers.; Physomitra esculenta (Pers.) Boud.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Frühjahrslorchel; Speiselorchel; Giftlorchel; Stockmorchel
Franzoesisch    Gyromitre comestible; Moricaude; Morillon; Morille brune
Italienisch    Giromitra esculenta; Spongino; Spugnola falsa
Englisch    Brain mushroom; Edible gyromitra; False morel; Turban fungus
 

Familie / Taxonomie

Basidiomycetes (Ständerpilze)
 

Pflanzentyp / Habitat

Pilz
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: sehr stark giftig +++
 

Verbreitung

In Kiefernwäldern auf sandigen Böden. Oft in der Nähe von aufgehäufter Borke oder bei Holzabfällen und unter Reisig.
 

Beschreibung

Vorkommen:im Frühjahr von Ende März bis Mai
Fruchtkörper:5-15 cm hoch.
Hut:rundlich, sehr unregelmässig hirnartig gewunden; gelb-, rot- bis schwarzbraun.
Stiel:kurz, grauweisslich bis gelblich, stark gefurcht, gekammert; Hut und Stiel sind unregelmässig verwachsen.
Fleisch:Brüchig, Geruch und Geschmack angenehm.
Sporen:20-25 x 10-13 µm, elliptisch, glatt.
 

Verwechslungsgefahr

Morchella esculenta (Speisemorchel) - essbar
Gyromitra infula (Bischofsmütze) - essbar
Gyromitra gigas (Riesenlorchel) - giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.