Entoloma sinuatum (Pers.) P. Kumm. - Botanik
Agaricus sinuatus Pers.; Entoloma lividum (Bull.) Quél.; Rhodophyllus lividus (Bull.) Quél.; Rhodophyllus sinuatus (Bull.) Quél.; Entoloma eulividum Noordel.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Riesenrötling
Franzoesisch    Entolome livide; Jaunet perfide; Videau; Lome livide
Italienisch    Agarico livido
Englisch    Leaden entoloma; Livid entoloma
 

Familie / Taxonomie

Entolomataceae (Rötlingsverwandte)
 

Pflanzentyp / Habitat

Pilz
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Ausschliesslich im Laubwald, vorzugsweise unter Eichen, Buchen und Hainbuchen, auf Waldwiesen. In Reihen oder Kreisen.
 

Beschreibung

Vorkommen:Juni-Oktober
Hut:5-15 cm breit, anfangs gewölbt, dann abgeflacht, stumpf gebuckelt; elfenbeinweiss, beigegrau bis bräunlichgrau, feinfaserig, seidig glänzend, trocken; Haut abziehbar; Rand anfangs eingebogen, später wellig.
Lamellen:Gedrängt, breit, ausgebuchtet bis angewachsen; anfangs weisslich bis gelblich, später lachsrosa.
Stiel:Bis 12 cm lang, kräftig, fest, voll, dann schwammig, alt hohl, Basis oft etwas verdickt; weisslich oder leicht gelb, fein gerillt, bisweilen fein schuppig.
Fleisch:Fest, im Stiel längsfaserig; weisslich; Geruch mehl-bis gurkenartig; Geschmack mild, angenehm.
Sporen:8-10 × 7-8.5 µm, eckig-kantig.
 

Verwechslungsgefahr

Agaricus campester (Wiesenchampignon, Feldegeling) - essbar
Clitocybe nebularis (Nebelkappe, Nebelgrauer Trichterling, Herbstblattel) - gekocht essbar
Tricholoma gambosum, Calocybe gambosa (Huf-Maipilz) - essbar
Clitopilus prunulus (Mehlräsling) - essbar
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.