Anemone nemorosa L. - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Buschwindröschen; Busch-Windröschen; Waldanemone; Waldhähnchen; Wasserhähnchen; Weisse Osterblume; Weisses Windröschen
Franzoesisch    Anémone des bois; Anémone sylvie; Sylvie
Italienisch    Anemone bianca; Anemone dei boschi
Englisch    Wood anemone; Crowfoot; European thimbleweed; European wood anemone; Smell fox; Thimbleweed; Wind crowfoot; Wind flower; Wood anemone
 

Familie / Taxonomie

Ranunculaceae (Hahnenfussgewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Waldpflanze: Wälder, Baumgärten, Wiesen; oft in dichten Beständen; kollin-montan(-subalpin); ganze Schweiz; Europa.
 

Beschreibung

10-25 cm hohe ausdauernde Pflanze.
Stängel:im obersten Drittel mit einem Quirl von 3 gestielten Hochblättern.
Blätter:grün, Hochblatt: 3-teilig, mit tiefen 2- bis 5-teiligen Abschnitten, grob gezähnt. Grundblatt: gestielt, wird erst nach der Blüte ausgebildet.
Blüten:weiss, aussen rosa, meist einzeln, Durchmesser 2-3 cm, mit 6-8(-12) kahlen Blumenblättern, mit zahlreichen Staub- und Fruchtblättern.
Blütezeit:März-Mai
Früchte:Nüsschen, dicht, kurzhaarig, einsamig.
Wurzel:kriechendes Rhizom.
 

Verwechslungsgefahr

Anemone narcissiflora (Narzissen-Windröschen) - gifitg
Anemone sylvestris (Grosses Windröschen) - giftig
Anemone trifolia (Dreiblatt-Windröschen) - giftig
 

Giftige Pflanzenteile

Ganze Pflanze. Höchster Toxin-Gehalt zur Blütezeit; kein Protoanemonin in der getrockneten Pflanze.
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.